Suche

Anzeige

Qualitätskriterien, die Onlinekäufern besonders wichtig sind

Mehr als 100.000 Onlineshops gibt es in Deutschland. Um Vertrauen bei Neukunden aufzubauen, haben Bewertungen einen hohen Stellenwert. Der Dienstleister Provenexpert hat speziell für Shopbetreiber die wichtigsten Qualitätskriterien in einem Feature vereint, um mit wenigen Klicks qualifizierte Kundenmeinungen einzuholen, auszuwerten und für Empfehlungsmarketing einzusetzen.

Anzeige

Bevor frühere Kunden für einen Onlineshop „ihre Hand ins Feuer legen“, müssen sie selbst erst einmal rundum zufrieden sein. Aber welche Kriterien sind neben Preis-Leistung, Lieferzeiten und Retourenkosten ausschlaggebend? Remo Fyda, Geschäftsführer von Provenexpert.com und Experte für Qualitätsmanagement und Empfehlungsmarketing, hat zusammen mit dem Dr. Jörn Sommer vom Berliner Forschungs- und Beratungsunternehmen Interval die wichtigsten Kriterien ermittelt, die Onlineshopper zufrieden machen.

1. Angebot

Im Mittelpunkt jedes Onlineshops stehen das Sortiment und ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei kommt es nicht immer auf Masse an. Gerade Nischenshops werden von ihren Kunden geliebt, weil sie ein ganz spezielles Angebot haben. Wichtig ist, dass durch die Positionierung der Webseite eine klare Erwartungshaltung beim Konsumenten geweckt wird und dass die Qualität des Angebots diese Erwartungen auch erfüllt. Wer dafür Sorge trägt, dass die Verfügbarkeit beim Kauf immer gewährleistet ist, vermeidet ebenso Frust und Kaufabbruch.

2. Bezahlung

Viele Deutsche können sich noch nicht überwinden, ihre Kreditkartendaten online einzugeben oder einen Paypal-Account zu nutzen. Dabei gehört dies zu den gängigsten Bezahloptionen, die jeder Shop anbieten sollte. Je größer die Auswahl, desto besser. Besonders die Zahlung auf Rechnung und per Banküberweisung ist noch sehr beliebt bei deutschen Onlineshoppern. Zudem sollte der Bezahlvorgang unkompliziert und transparent sein, die Rechnung ordnungsgemäß und übersichtlich. Wichtig ist es Konsumenten außerdem, dass keine unnötigen Extras unterschwellig mitverkauft werden.

3. Lieferung

Auch bei den Lieferkriterien gilt es, eine verbraucherfreundliche Auswahl zu haben. Wichtig für die Zufriedenheit der Kunden sind zudem Lieferzeit und -kosten. Beides sollte im angemessenen Umfang liegen. Wie genau sich „angemessen“ definiert, kann variieren. So trifft eine Buchbestellung schneller und günstiger ein als eine Maßanfertigung für die Wohnzimmergarnitur. Wichtig für den Kunden ist auch hier Transparenz: Kann er den aktuellen Status der Lieferung verfolgen? Wird ihm von vornherein gesagt, bis wann er mit seinem Kauf rechnen kann? Gleiches gilt für Sicherheit: Erfolgt die Lieferung in einwandfreiem Zustand, ist sie angemessen verpackt und geschützt?

4. Informationen auf der Webseite

Die Webseite ist nicht nur der Ort des Geschehens, wenn es um den Kauf geht. Sie ist auch Aushängeschild und Informationsplattform rund um das Sortiment. Daher punkten Onlineshops bei ihren Kunden vor allem, wenn sie auf der einen Seite einen starken Fokus auf einen hohen Informationsgehalt, eine anschauliche Präsentation der Produkte und transparente Kommunikation von Preisen und Konditionen legen. Auf der anderen Seite ist es umso wichtiger, dem Kunden einen reibungslosen Aufenthalt zu ermöglichen. Dies spiegelt sich aus Sicht des Verbrauchers häufig in einer übersichtlichen Navigation und Suche und einer professionellen Gestaltung der Webseite wider. Pluspunkte sammelt, wer Social-Media-Elemente wie Videos und Sharing-Funktionen einbindet und zudem auch auf mobilen Endgeräten ein reibungsloses Shopping-Erlebnis ermöglicht. Dass die Ladezeiten der Webseite akzeptabel sein sollten, gehört ebenso zur Pflicht.

5. Kundenservice

Der Kundenservice ist das menschliche Sprachrohr eines Onlineshops. Wer hier seine Hausaufgaben macht, wird nicht nur zufriedenere, sondern auch wiederkehrende Kunden haben und fördert zudem essentielle Maßnahmen in puncto Beziehungsmarketing. Daher sollte immer eine persönliche Beratung per E-Mail oder Telefon zur Verfügung stehen, die mindestens zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar ist und schnell auf Anfragen reagiert. Wer Widerruf oder Rückerstattung unkompliziert und vor allem freundlich und wertschätzend abwickelt sowie nach dem Kauf Unterstützung anbietet, dem ist eine Weiterempfehlung so gut wie sicher.

„Wenn man Kundenzufriedenheit untersucht, ist es wichtig, die Bandbreite von Kriterien im Blick zu behalten, die Kunden wichtig sein können und die man bei Onlineshops in rund 40 Merkmale untergliedern kann“, sagt Dr. Jörn Sommer. Ergänzend fügt Remo Fyda von Provenexpert.com hinzu: „Es gibt jedoch noch viel zu wenige Onlineshops, die sich wirklich strategisch darum bemühen, die Zufriedenheit ihrer Klienten anhand definierter Kriterien zu erfassen, zu verbessern und für neue Empfehlungen konkret einzusetzen.“

(ProvenExpert.com/asc)

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

Carsten Horn wird neuer Chef bei Nordsee

Die Fisch-Restaurantkette Nordsee bekommt einen neuen Geschäftsführer. Carsten Horn, bis Ende 2019 noch…

Werbung: Diese Marken und Branchen geben am meisten aus

In dieser Woche haben mehrere Marktforschungsinstitute und Agenturen Zahlen zum Werbemarkt 2019 und…

“Klima-Extreme” Greta und Trump bieten Chance für Konzerne

Nachhaltigkeit war lange Zeit ein kompliziertes Marketingthema mit hohem Fehlerrisiko. Inzwischen ist es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige