Suche

Anzeige

Prognosesoftware für den Onlinehandel in der Pilotphase

Intershop, Anbieter von Omni-Channel-Commerce-Lösungen, kündigt die Bereitstellung von Simcommerce, einer Simulationssoftware für komplexe E-Commerce-Prozesse, im Laufe des Jahres 2014 an. Entscheidungsträger im Onlinehandel können mit ihr fundiert vorhersagen, ob sich Investitionen in Modifikationen des Onlineshop-Systems oder die Durchführung von gezielten Onlinemarketing-Kampagnen über einen bestimmten Zeitraum voraussichtlich durch höhere Umsätze oder mehr Besucher bezahlt machen.

Anzeige

Als Software-as-a-Service-Lösung ermöglicht Simcommerce auch mittelständischen Unternehmen zielgenaue Kosten-Nutzen-Vorhersagen. In der laufenden Pilottestphase stehen den Projektpartnern Simulationsmodelle für die Module Zahlungsportfolio und Risikomanagement, Suchmaschinenoptimierung und -werbung sowie E-Mail-Marketing zur Verfügung. Bis zum offiziellen Launch sollen weitere Elemente wie Shop-Optimierung für mobile Endgeräte oder Retourenmanagement hinzukommen.

Realitätsnahe Kosten-Nutzen-Analyse

Simcommerce arbeitet mit kundeneigenen Daten – zum Beispiel historischen Transaktionsdaten – sowie Branchen-, Marktdaten und Benchmarks. Im Vergleich zu bisher gängigen Analysemethoden wie A/B-Tests müssen alternative Shop-Elemente, beispielsweise unterschiedliche Zahlungsanbieter, nicht mehr faktisch in den Shop eingebaut werden, um ihre Wirkung auf Kunden zu testen. Mit Simcommerce sind dann passgenaue Simulationen für das eigene Shop-Modell / Kundensegment ohne die entsprechenden Zusatzkosten- und Risiken möglich.

Für eine realitätsnahe Kosten-Nutzen-Analyse gleicht das System das gewählte Modul mit einer umfassenden Anzahl von anonymisierten externen Daten zu ähnlichen Szenarien ab. Da innerhalb eines Moduls zahlreiche Varianten unterschiedlich miteinander kombiniert und einzeln simuliert werden können, werden selbst umfassende Vergleichstests möglich, die für traditionelle A/B-Testverfahren bisher zu kosten- und zeitintensiv waren.

Predictive Analytics verändern E-Commerce-Industrie

Projektleiter Dr. Arndt Döhler, Manager Research bei Intershop erklärt: „Ziel war es, die Wirkungsbeziehungen im E-Commerce zu erfassen und quantifizierbar zu machen. So lassen sich Entscheidungen hinsichtlich ihrer Auswirkung auf relevante Kennzahlen simulieren.“ Dr. Jochen Wiechen, Chief Technology Officer bei Intershop, ergänzt: „Entwicklungen wie Big Data und Predictive Analytics werden die (Onlinehandels)-Industrie nachhaltig verändern. Bisher hatten aber oft nur Großunternehmen Zugriff auf leistungsstarke Prognosetools, um diese Zukunftstechnologien für sich nutzbar zu machen. Intershops Simcommerce wird die Branche demokratisieren und diese Umsatztreiber nun endlich auch für den Mittelstand greifbar machen.“

(Intershop/asc)

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Corona-Konsumbarometer: Deutsche werden beunruhigter

Wie verändert das Coronavirus den Konsum? Andreas Fürst, Marketingprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg,…

Fünfjahresplan: China will unabhängiger von der Welt sein

In dem Streit mit den USA und der Corona-Krise besinnt sich China auf…

Ein Corona-Kuchen als viraler Hit und Umsatztreiber

Tschechien erlebt aktuell seinen zweiten Corona-Albtraum. Dennoch schafft es ein kleines Café, einen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige