Suche

Anzeige

Profitable Kundenbeziehungen aufbauen

Die kostenfreie Software „CRM-Navigator“ hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen, Prozesse im Bereich Kundenmanagement abzubilden und im Dschungel von Interessen, Vorlieben und spezifischen Bedürfnissen die Orientierung zu behalten. „In zahlreichen Praxisprojekten und Unternehmenseinsätzen hatten wir wiederholt festgestellt, dass Unternehmen daran scheitern, langfristig profitable Kundenbeziehungen herzustellen“, sagt Professor Christian Gündling von der Jade Hochschule am Studienort Wilhelmshaven.

Anzeige

Der Wissenschaftler und sein Mitarbeiter Rico Meiner vom Fachbereich Management, Information und Technologie arbeiten an der Software „CRM-Navigator“ und stellen sie allen Interessierten zur Verfügung. „Wir wollen die Kompetenzen der Hochschulen, IT-Entwickler und der Unternehmen in einer ‚Open Source’-Community bündeln und so innovative, wirklich praxistaugliche Lösungen für die Reorganisation der Beziehungen zwischen Kunden und Unternehmen entwickeln“, sagt Gündling. Ziel sei es, profitable Kundenbeziehungen zu entwickeln.

Um das zu erreichen, benötigen die Unternehmen verschiedene Marketing-, Service- und Vertriebsinstrumente. Diese Instrumente ermöglichen es, die aktuellen Wünsche und Bedürfnisse der Kunden festzustellen und mit ihnen zu kommunizieren. Die Apps des CRM-Navigators funktionieren hierbei wie die Karten eines Navigationsgerätes und ermöglichen diesen Dialog. „Ein Navigationsgerät besteht klassischerweise aus einer Hardware, Software und Kartenmaterial. Ähnlich ist auch unser CRM-Navigator aufgebaut“, erklärt Rico Meiner. Die Software bestehe derzeit aus der Kundendatenbank und der Prozessbibliothek. Sie lasse sich aber ausbauen, etwa um eine Fakturierungslösung oder eine Produktdatenbank.

Die Bedienung erfordert nach Angaben der Wissenschaftler keine Spezialkenntnisse. Das Programm ist das einzige seiner Art auf dem Markt. Jedes interessierte Unternehmen kann sich die Software herunterladen und sie nutzen. Kleine Videofilme zeigen, wie es funktioniert. An der Weiterentwicklung des CRM-Navigators kann sich jedes Unternehmen, jede Institution und jeder Entwickler beteiligen. Weil der Aufwand für die Entwicklung geteilt wird, kann jeder von den geleisteten Arbeiten anderer profitieren. Die Entwicklungen kann der Nutzer selbst vornehmen oder in Auftrag geben. Bedingung ist, dass die Veränderungen anschließend allen Nutzern kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

www.crm-navigator.de

Anzeige

Vertrieb

Warum Recycling in Deutschland eine Reform braucht

Wer seinen Aufschnitt aufgegessen hat, wirft die Plastikverpackung in die Gelbe Tonne. Was heute selbstverständlich klingt, war vor drei Jahrzehnten eine Neuerung. Die Regel vom 12. Juni 1991 ist jedoch in die Jahre gekommen – und das Recycling in Deutschland muss nach Ansicht der Entsorgungsbranche dringend reformiert werden. mehr…


 

Newsticker

KPIs, Bauchgefühl und das Geheimnis der Marke Ankerkraut

Anne und Stefan Lemcke, Gründer von Ankerkraut, haben in acht Jahren ihr kleines…

So wollen Datenschützer Cookie-Banner überflüssig machen

Seit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind umfangreiche und teils schwer lesbare Cookie-Hinweise…

Das Ende einer Ära: Liz Mohn tritt bei Bertelsmann kürzer

Von Stars bis zur Bundeskanzlerin: Die Unternehmerin Liz Mohn bringt regelmäßig Glanz und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige