Suche

Anzeige

Product-Listing-Ads-Tool ermöglicht Tracking auf Produktbasis

Das Technologieunternehmen Intelliad erweitert sein Angebot an E-Commerce-Lösungen: Das Product-Listing-Ads (PLA)-Tool ergänzt die E-Commerce-Suite. Damit reagiert Intelliad auf den Wegfall des kostenlosen Traffics aus der Product Search, den Google für Deutschland für das Frühjahr 2013 angekündigt hat.

Anzeige

Ab dem Frühjahr kommenden Jahres müssen Retailer Traffic aus Google Shopping über sogenannte Product-Listing-Ads auf Klickbasis einkaufen. Das neue Tool von Intelliad fungiert als zentrale Verwaltungs- und Optimierungsplattform für PLA-Kampagnen und unterstützt Onlinehändler sowohl bei der Kampagnen-Erstellung als auch beim Gebotsmanagement. „PLAs gibt es schon seit 2010, aber erst jetzt wird deren Buchung dringlich, da der Traffic aus der organischen Produktsuche versiegen wird“, sagt Mischa Rürup, COO der Intelliad Media GmbH. Wer jetzt schon mit der Buchung von PLAs experimentiere, werde noch von niedrigen Klickpreisen profitieren.

Automatisch PLA-Kampagnen erstellen

Auf Basis des eigenen Produkt-Feeds generiert das PLA-Tool per Knopfdruck eine granulare Kampagnenstruktur. Diese Granularität ist immens wichtig, da PLAs nicht keyword-, sondern produktbezogen gebucht werden. Ist die Kampagne einmal erstellt, optimiert Intelliad kontinuierlich die Daten, indem das automatische Bid-Management die Einhaltung der eingestellten Zielwerte sicherstellt. Ferner ermöglicht das Tool ein genaues Tracking bis auf ein einzelnes Produkt und eine genaue Messung des Beitrags von PLAs in der Customer Journey.

Neu in der Intelliad Suite ist außerdem eine überarbeitete Version 2.0 des Produktlisten-Tools. Das Tool ermöglicht die automatische Erstellung von Google-Adwords-Kampagnen auf Basis einer Produktliste des Händlers und deren tägliche Synchronisierung. Die neue Version bietet jetzt noch mehr Möglichkeiten für die Erstellung einer möglichst granularen Kampagnenstruktur. Diese stellt eine geeignete Basis für ein erfolgreiches Bid-Management dar.

Preissuchmaschinentool an PLA-Anforderungen angepasst

Komplettiert wird die E-Commerce-Suite durch das Preissuchmaschinentool, das Produkt-Feeds automatisch an die erforderlichen Formate aller Preissuchmaschinen anpasst, sodass Shop-Betreiber nur noch eine Produktliste statt mehrerer Versionen pflegen müssen. Insbesondere die neuesten Anforderungen von Google Shopping an Produkt-Feeds werden erfüllt. Ein täglicher Server-Upload gewährleistet zudem, dass immer die jeweils aktuellen Produkte auf den Preisvergleichsseiten angezeigt werden. Damit umfasst das E-Commerce-Portfolio von Intelliad nun drei Produkte speziell für Onlinehändler.

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige