Suche

Anzeige

Pro User 69 Internetvideos im Monat

Das Google-Portal YouTube baut seine Vormachtstellung im Bereich Internetvideo weiter aus. Aktuellen Zahlen von ComScore zufolge erweiterte der Anbieter seinen US-Marktanteil im vergangenen November auf 31 Prozent. Inzwischen schauen mehr als 75 Prozent der amerikanischen Internetnutzer Onlinevideos.

Anzeige

Und verbringen damit im Monat durchschnittlich 3,25 Stunden. Insgesamt konsumieren die US-Bürger monatlich knapp 9,5 Milliarden Internetvideos, davon drei Milliarden auf den Google-Seiten, 2,9 Milliarden auf YouTube. Die Konkurrenz bleibt weiterhin deutlich abgeschlagen zurück: Fox Interactive Media kommt mit nur 4,4 Prozent Marktanteil beziehungsweise 419 Millionen geschauten Videos auf Platz zwei. Danach folgen Yahoo, Viacom und Time Warner.

Der französische Youtube-Wettbewerber Dailymotion scheint gar nicht mehr in dem ComScore-Ranking. Im November sahen 138 Millionen Amerikaner, nahezu drei von vier Internetnutzern, Videos im Internet. Das größte Publikum hatte Google mit 76,2 Millionen Unique Usern. Fox erreichte 46,3 Millionen und auf Yahoo entfielen immerhin noch 37,3 Millionen Nutzer. Die durchschnittliche Länge der konsumierten Videos betrug 2,8 Minuten. Auf einen einzelnen User entfielen dabei 69 Internetvideos innerhalb eines Monats.

Die monatliche Sehdauer von 3,25 Stunden pro Person erscheint im Vergleich zum Fernsehkonsum der US-Bürger noch immer gering. Doch wie Branchenexperten erklären, ist das Thema Onlinevideo für die TV-Sender inzwischen zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten geworden. “Der Umstand, dass Menschen einige Stunden pro Monat mit Internetvideos verbringen ist begrenzt wichtig. Aber wenn ein regelmäßiger TV-Zuschauer ein bis zwei Stunden täglich auf Videoportalen surft, dann hat man ihn als Sender verloren”, äußert Forrester-Analyst Josh Bernoff gegenüber der New York Times. pte

www.comscore.com

Anzeige

Digital

Mobilfunk

Interaktive Karte: die Funklöcher in Deutschland

Deutschland ist immer noch mit Funklöchern übersät. Wo es aktuell beim Ausbau besonders hakt, lässt sich jetzt auf einer interaktiven Karte einsehen. Der Digitalverband Bitkom will damit auch deutlich machen, woran die schlechte Funkversorgung liegt. mehr…



Newsticker

Interaktive Karte: die Funklöcher in Deutschland

Deutschland ist immer noch mit Funklöchern übersät. Wo es aktuell beim Ausbau besonders…

Deutsche Post & Co: Paketbranche sucht Zustellungsalternativen

Im Internet Klamotten oder Elektronik bestellen und dann nach Hause schicken lassen: Für…

Coca-Cola, Ikea, KitKat: Beispiele für Erlebnismarketing

Millennials wollen spüren, nicht konsumieren. Sie sind klassische Werbekanäle leid und wollen Marken…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige