Suche

Anzeige

PR-Branche forciert einheitliches Ranking

Der PR Verband Austria (PRVA) und die PR Group Austria legen Wert auf einheitliche Kriterien für Agentur-Rankings. Die beiden PR-Verbände wollen bis Anfang nächsten Jahres einen Kriterienkatalog für die bei Fachverlagen immer beliebteren "Rankings aller Art" erstellen.

Anzeige

Derartige Rankings seien für Fachmedien zu einem Marketing-Instrument geworden. Aus der Sicht der PR-Branche tragen verschiedene Rankings aber beim Kunden eher zur Verwirrung als zur Vertauensbildung bei. Deshalb soll durch den Kriterienkatalog ein landesweit einheitliches Ranking forciert werden.

Am liebsten wäre der Branche ein Ranking, das von allen Fachzeitschriften veröffentlicht wird. Den Trend in diese Richtung soll der Kriterienkatalog setzen. Mit Ergebnissen ist im Januar 2004 zu rechnen, so Christoph Bruckner, Leiter der Agenturengruppe im PRVA, im Gespräch mit pressetext.austria. Allerdings sei ein gutes Ergebnis wichtiger als der Zeitpunkt der Präsentation.

Zunächst ist Bruckner einmal wichtig, dass ein Ranking genau differenziert, was eigentlich eine PR-Agentur ist und was nicht. Dann werde sicherlich das Netto-Honorarvolumen eine Rolle spielen. Die Kriterien, die sich letztendlich im Katalog wiederfinden, entstehen jedoch nicht neu, sondern werden sich durchaus an bestehenden Rankings orientieren.

(pte.at)
www.prva.at , www.prgroup.at

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Hugo Boss investiert zusätzlich 100 Millionen Euro ins Marketing

Der Modekonzern legt den Wachstumsturbo ein und investiert kräftig in die Bereiche Marketing…

Gorillas installiert Global Chief People Officer

Die Gorillas Technologies GmbH verstärkt ihr Führungsteam mit Deena Fox und ernennt die…

Employer Branding bei Thyssenkrupp: ein schmaler Grat

Mit der neuen Kampagne #GENERATIONTK will Thyssenkrupp seine Mitarbeiter motivieren. Eine Herausforderung in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige