Suche

Anzeige

Powa Technologies erhält für Mobile Payment-App 96,7 Mio. Dollar

Echt oder eine Fälschung? In vielen EU-Ländern kaufen Verbraucher gefälschte Ware. Und das wirkt sich auf die Wirtschaft aus © Screenshot Powatag 2015

Das britische eCommerce Unternehmen Powa Technologies konnte mit seiner mobilen Plattform PowaTag in der ersten Finanzierungsrunde ein Investment von 96,7 Millionen Dollar durch einen einzigen amerikanischen Investor erzielen. PowaTag bietet Markenherstellern und Einzelhändlern eine Mobile Payment und omni-channel Vertriebslösung.

Anzeige

Mit der kostenlos im App Store erhältlichen PowaTag App können Konsumenten Einkäufe egal wo und wann in nur drei Sekunden erledigen. PowaTag nutzt dazu Nahfeldkommunikation (NFC), QR Codes, Audiodigitale Wasserzeichen, Social Media Einbettung und Bluetooth Beacons. In Deutschland werden im Quartal zwei einige deutsche Marken mit PowaTag live gehen.

PowaTag hat bereits Partnerschaften mit 1.100 globalen Händlern und Marken, wie beispielsweise mit dem französischen Einzelhandelsunternehmen Carrefour, abgeschlossen. Ein Anreiz für den Einzelhandel ist besonders die Tatsache, dass die App lediglich Transaktionskosten von 40 US Cent oder 0,10 Prozent berechnet.

Anzeige

Vertrieb

Innenstädte unter Druck: Welche Rolle hat der Handel?

Dem seit langem zu beobachtenden Niedergang vieler Stadtzentren hat der Lockdown zusätzlichen Schub verliehen. Wer auch immer die Bundestagswahl gewinnt, wird sich diesem Problem stellen müssen. Welche Rolle der Handel in der City künftig noch spielen wird, diskutiert der E-Commerce-Experte Alexander Graf von Spryker mit Globetrotter-Chef Andreas Bartmann. mehr…


 

Newsticker

Marken zu gestalten heißt, Menschen zu verstehen

Die Verbindung zwischen Marke und Mensch gewinnt, wenn sie sich an dem orientiert,…

Das sind die relevantesten Marken in der Hiphop-Kultur

Das Beratungsunternehmen The Ambition und das Marktforschungsinstitut Yougov haben versucht, in einer Studie…

Karampis wird Director People & Culture bei Philip Morris

Dimitrios Karampis ist seit Anfang September Director People & Culture Germany & Austria…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige