Suche

Anzeige

Polit-Sensation Alexandria Ocasio-Cortez: Wie US-Fluggesellschaft Frontier Airline im Windschatten des Hypes mitfliegt

© ©Foto: dpa

Der Hype wächst fast täglich: Alexandria Ocasio-Cortez (AOC) ist ohne Frage die Politikerin der Stunde. Die erst 29-Jährige, die seit Jahresbeginn im US-Repräsentantenhaus sitzt, mischt den US-Politikbetrieb mit ihrer nonchalanten Art und dem unablässigen Social Media-Einsatz nach Belieben auf. Die US-Fluggesellschaft Frontier Airline versucht mit einer Marketingaktion unterdessen vom AOC-Hype zu profitieren – und verspricht selbst einen "Green New Deal".

Anzeige

Das Jahr 2019 ist keine zwei Monate alt – und der Shootingstar der US-Politik steht bereits fest: Alexandria Ocasio-Cortez – kurz AOC. Die New Yorkerin mit puerto-ricanischen Wurzeln ist der maximale Gegenentwurf zu US-Präsident Trump: Sie ist betont links, betont konzernkritisch – und sehr jung.

Tatsächlich ist die erst 29-Jährige die jüngste Frau, die je ins US-Repräsentantenhaus gewählt wurde und seitdem die US-Politik im Sturm erobert. Interessanterweise bediente sich Ocasio-Cortez dabei der gleichen Werkzeuge wie der US-Präsident: Social Media.

Mit 3 Millionen Followern auf Twitter und 2,4 Millionen Followern auf Instagram zählt die Demokratin zu den am besten präsenten Politikerinnen in den sozialen Medien, die sich perfekt in Szene zu setzen weiß.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

If Republicans thought women dancing in college is scandalous, wait till they find out women dance in Congress, too! 😉

Ein Beitrag geteilt von Alexandria Ocasio-Cortez (@ocasio2018) am

Frontier Airline wirbt für seinen Green New Deal

Politisch engagiert sich Alexandria Ocasio-Cortez vehement für den Klimaschutz, für den sie in Form des “Green New Deals” eine neue Agenda mitformuliert hat, die ihr über die Politszene hinaus Strahlkraft verleiht. Tatsächlich hat auch die werbetreibende Wirtschaft die US-Politsensation für sich entdeckt und versucht, vom AOC-Hype zu profitieren – wie eine amerikanische Fluggesellschaft.

In Anspielung auf Ocasio-Cortez’ Vorhaben, das eine ökologische Wende der Industriegesellschaft zur Erreichung der Klimaschutzziele einfordert, hat die in Denver ansässige Fluglinie Frontier Airline in einer Promotionaktion an Kunden und Interessierte für ihre Variante eines ‘Green New Deals’ geworben.

Kunden von Frontier Airline, die sich für das Angebot entscheiden, könnten an bestimmten Tagen 75 Prozent sparen. In der Promotionaktion stellt Frontier Airline seinen umweltfreundlichen Kerosinverbrauch heraus, der 24 Prozent unter dem Durchschnitt der Luftfahrtindustrie liege, wie das Branchenblatt AdAge berichtet.

Alexandria Ocasio-Cortez ist in Rekordzeit zur Politmarke geworden

Es dürfte nicht die letzte auf Ocasio-Cortez zugeschnittene Marketingaktion sein. “Man mag AOC zustimmen oder nicht, aber ihre Authentizität, ihr Optimismus und ihre meisterhafte Twitter-Nutzung sollte von jedem Markenunternehmen verfolgt werden, das Millennials und Gen Z-Kunden erreichen will”, merkt Markenexperte Steve Dawson auf Twitter an.

Welche Strahlkraft die Kongressabgeordnete für die Bronx und Queens inzwischen besitzt, machte Anfang der Woche ein Content-Deal deutlich. Streaming-Gigant Netflix zahlte zehn Millionen Dollar (der höchste je für einen Dokumentarfilm gezahlte Preis) für den auf dem Sundance ausgezeichneten Dokumentarfilm “Knock Down the House”, der den Weg von vier jungen demokratischen Kandidatinnen bei den US-Zwischenwahlen nachzeichnet, in erster Linie jedoch den Siegeszug von Ocasio-Cortez. In der neuen HBO-Late-Night-Show “Desus & Mero” bekommt die 29-Jährige kommende Woche unterdessen einen regelrechten Popstar-Auftritt.

Dass Ocasio-Cortez mit ihren linken Positionen inzwischen sogar den Nerv bei den mächtigsten Männern der Welt trifft, war in den letzten Tagen zu beobachten. Microsoft-Gründer Bill Gates kritisierte etwa, dass Alexandria Ocasio-Cortez mit ihrem Vorschlag einer Reichensteuer von bis zu 70 Prozent über das Ziel hinausschieße.

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Katjes-Chef Bachmüller: Das Erfolgsrezept für eine gute Marke

Die mit Trophäen reich gesegnete Marke Katjes polarisiert, provoziert und besticht durch mutige…

Digitalisierung am Arbeitsplatz – ein schmaler Grat

Viele Unternehmen stehen derzeit vor der Frage: Was kann ich gewinnen, wenn ich…

Trends per KI: So will Peter Hart zum “Radar des Handels” werden

Peter Hart hat mit seinen 29 Jahren schon so einige Erfahrung als Gründer…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige