Suche

Anzeige

Plädoyer für einheitliches Patentrecht in Europa

Den Ideenreichtum der Deutschen betont das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) mit Sitz in Köln. Obwohl die Deutschen nur 1,2 Prozent der Weltbevölkerung stellen, entfallen nach Informationen des Instituts 7,2 Prozent aller weltweit angemeldeten Patente auf Unternehmen und Erfinder hierzulande. Und zwei von drei Patenten deutscher Unternehmen würden inzwischen bereits im Ausland eingereicht. Dabei erweise sich China immer mehr als gefragtes Zielland: Deutsche Firmen haben dort im Jahr 2008 zehnmal so viele Patente angemeldet wie Mitte der 1990er Jahre.

Anzeige

Das chinesische Patentrecht werde von Unternehmen mittlerweile besser bewertet als das japanische oder das amerikanische System. Denn die chinesische Regierung habe die immateriellen Eigentumsrechte in den vergangenen Jahren mehrfach verbessert. Nachbesserungsbedarf bestehe dagegen in Europa. Ein in 13 europäischen Ländern für zehn Jahre gültiges Patent koste beispielsweise knapp 30 000 Euro. Allein rund 8 000 Euro entfallen nach IW-Angaben auf Übersetzungen in die jeweiligen Landessprachen. Damit müssten Firmen für ein Patent in Europa etwa achtmal so viel bezahlen wie für ein vergleichbares Schutzrecht in den USA.

„Europa ist kein integrierter Wirtschaftsraum im Bereich Patente“, sagt der IW-Experte für Innovationsökonomik, Dr. Oliver Koppel. Ein Gemeinschaftspatent, das in der gesamten EU gilt, sowie eine einheitliche Patentrechtsprechung würden den Forschern aber helfen und Europa wettbewerbsfähiger machen. Zudem könnten forschende Unternehmen jährlich rund 400 Millionen Euro an Anwalts- und Übersetzerkosten sparen. Als international vorbildlich stellt Koppel das deutsche Patentrecht dar und verweist vor allem auf die hohe Prüfqualität in Deutschland.

www.iwkoeln.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Agentur-Kunde-Beziehung: mehr Diversity, jetzt!

Noch fehlt in der Agentur-Kunde-Beziehung an vielen Stellen die Konsequenz, Diversität nachhaltig umzusetzen.…

Pragmatisch an die Spitze: die neue Chefin von Lufthansa Cargo

In der Corona-Pandemie ist Luftfracht zum einzigen Gewinnbringer der Lufthansa-Gruppe geworden. Für den…

Investments: Nachhaltigkeit als “fantastisches Werbeversprechen”

Grüne Geldanlagen sind beliebt wie nie. Doch wie können Verbraucher sicher sein, dass…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige