Suche

Anzeige

Peugeot Deutschland wechselt Geschäftsführer

Peugeot
Haico van der Luyt soll Peugeot Deutschland als Geschäftsführer in eine erfolgreiche Zukunft bringen. © Peugeot Deutschland

Das Stühlerücken bei Peugeot Deutschland geht weiter: Haico van der Luyt wird zum 1. Januar 2020 neuer Geschäftsführer des Automobilherstellers. Zuvor war erst Anfang November ein neuer Marketingchef installiert worden.

Anzeige

Haico van der Luyt steigt bei Peugeot Deutschland intern zum Geschäftsführer auf. Aktuell ist er seit 2017 als Direktor Vertrieb tätig. Künftig wird er an Rasmus Reuter berichten, Geschäftsführer von Peugeot Citroën Deutschland. Erfahrungen in der Automobilindustrie sammelte Van der Luyt zuvor im Vorstand Vertrieb des japanischen Automobilherstellers Nissan Motor Germany sowie im Vorstand der italienischen Hersteller Alfa Romeo, Lancia und Jeep der Fiat Chrysler Automobiles Germany.

Van der Luyt folgt als Geschäftsführer von Peugeot Deutschland auf Steffen Raschig, der nach seinem Amtsantritt im Jahr 2017 die Elektrifizierung der Modellpalette von Peugeot in Deutschland vorantrieb. Zuvor verantwortete Raschig seit 2014 als Direktor das Nutzfahrzeuggeschäft der PSA-Marken Opel und Vauxhall. Künftig wird er sich nach Angaben des Automobilherstellers einer Management-Aufgabe außerhalb der Groupe PSA widmen.

Stöver neuer Direktor Marketing von Peugeot Deutschland

Vor kurzem hatte es weitere Veränderungen im Management von Peugeot Deutschland gegeben. So wurde Anfang November Tobias Stöver als neuer Direktor Marketing installiert. Er kam von Opel und arbeitete zuvor 16 Jahre in unterschiedlichen Marketing- und Vertriebspositionen in der Automobilindustrie.

Stöver folgte auf Lukas Dohle, der im September als Brand Manager zur Peugeot-Schwestermarke DS Automobiles gewechselt war. Bei Peugeot Deutschland berichtet Stöver künftig direkt an den neuen Geschäftsführer Haico van der Luyt.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

Online-Handel nimmt Marke von 100 Milliarden Euro ins Visier

Die Deutschen shoppen online so viel wie noch nie. Kritik an Zustellproblemen und…

SUV-Boom lässt deutschen Automarkt wachsen

Zumindest in Deutschland läuft es für die Autobauer prima. Besonders, weil Käufer SUV und…

Die Zukunft der Branche, Teil 5: “Die Internationale”

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige