Suche

Anzeige

Paid Search löst Banner-Werbung ab

Online-Werbung ist in den USA im vergangenen Jahr durchgestartet. Nach einer Erhebung des Interactive Advertising Bureau (IAB) wurden 2003 für Online-Werbung insgesamt 7,3 Mrd. Dollar ausgegeben. Das entspricht einem Plus von immerhin 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Anzeige

Angetrieben wurde das Wachstum vor allem durch den rasanten Anstieg bei bezahlten Sucheinträgen. “Paid” beziehungsweise “Keyword Search” hat im abgelaufenen Jahr am stärksten zugelegt. Wurden 2002 noch 15 Prozent aller Online-Werbeumsätze mit bezahlten Sucheinträgen erwirtschaftet, so waren es 2003 bereits 35 Prozent. Damit hat sich dieser Bereich innerhalb der Online-Werbung zum umsatzträchtigsten Segment entwickelt und die bisherige Nummer eins, die Banner-Werbung, abgelöst. Auf die Banner-Werbung entfielen 2003 in den USA nur mehr 21 Prozent aller Online-Werbeumsätze, verglichen mit 29 Prozent im Jahr zuvor.

Am meisten hatte die Konsumgüterindustrie online geworben – auf diese Kategorie entfielen 37 Prozent aller Schaltungen. Computer-Produkte kamen auf einen Anteil von 20 Prozent und Finanzdienstleistungen auf zwölf Prozent. In elf Prozent der Fälle warb die Medienbranche, Dienstleistungen kamen auf einen Anteil von zehn Prozent. pte

iab.net

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige