Suche

Anzeige

Online-Werbung vor Aufschwung

Die Online-Werbung befindet sich nach Jahren der Baisse vor dem lang ersehnten Aufschwung. Wie das Wall Street Journal heute, Montag, berichtet, sind in den USA die Umsätze mit Online-Werbung im ersten Halbjahr um über 14 Prozent auf 4,3 Mrd. Dollar angestiegen.

Anzeige

Die Zeitung beruft sich dabei auf Berechnungen von Evaliant, der Online-Unit des Marktforschers TNS media Intelligence/CMR. Für den Aufschwung sind vor allem neue Formate wie animierte Werbung und das Wachstum bei Breitband-Usern verantwortlich. Breitband mache das Medium für Werbekunden attraktiver, da Werbung über Highspeed-Internet schneller lade und mehr Tricks möglich seien, erklären die Marktforscher.

Das Geschäft mit such-relevanten Werbungen boomt besonders. Die Umsätze haben sich in diesem Bereich im Schlussquartal des Vorjahres – hierbei handelt es sich um die letzten verfügbaren Zahlen – gegenüber dem Vergleichszeitraum 2001 nahezu verdreifacht und ein Volumen von 330 Mio. Dollar erreicht.

Als besonders attraktiv entpuppt sich Internet-Werbung bei der Zielgruppe der Teenager, die förmlich im Web zu leben scheinen. Laut einer Studie von Yahoo und Carat Interactive verbringen 13- bis 24-Jährige wöchentlich im Schnitt 16,7 Stunden im Internet, wobei die E-Mail-Abfragen dabei noch gar nicht eingerechnet sind. Aus diesem Grund hat Procter & Gamble seine Always-Toilettenartikel speziell für 13- bis 17-jährige Mädchen auf Yahoo-Seiten promoted. Das Unternehmen hat danach eine signifikante Steigerung des Traffics auf BeingGirl.com feststellen können.

Dennoch bleiben viele Werbetreibende gegenüber dem Internet noch immer skeptisch. Viele wünschen sich bessere Tools, um die Reichweite und Effektivität von Online-Werbung besser messen zu können. “An das Internet werden einfach höhere Ansprüche gestellt, weil man ihm ein hohes Maß an “Meßbarkeit” zuordnet”, erklärte Forrester-Research-Analystin Charlene Li. (pte)

www.evaliant.net

Anzeige

Digital

Netflix

Wachstum bei Netflix stockt – Vorstoß ins Gaming-Geschäft

Nach dem großen Andrang in der Corona-Krise flaut das Nutzerwachstum bei Netflix ab. Doch der Streaming-Marktführer bleibt mit Blick auf den Konkurrenzkampf gelassen und nimmt neue Märkte ins Visier. Neben Merchandising will Netflix jetzt auch auf Videospiele setzen. mehr…


 

Newsticker

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige