Suche

Anzeige

Online-Weihnachtsumsatz auf knapp zehn Milliarden Euro geschätzt

Einer internationalen Studie des Gutscheinportals Deals.com zufolge werden deutsche Haushalte im Durchschnitt 668 Euro für das diesjährige Weihnachtsfest ausgeben. Den Löwenanteil stellen dabei die Ausgaben für Geschenke dar: rund 377 Euro. Auf Essen und Trinken entfallen pro Haushalt 210 Euro (31,3 Prozent der Ausgaben), und Reisekosten schlagen mit 49,55 Euro (7,4 Prozent) zu Buche. Weihnachtsdekorationen lassen sich die Deutschen im Durchschnitt 31,25 Euro (4,7 Prozent) kosten.

Anzeige

Die Deutschen liegen mit ihren Ausgaben jedoch unter dem untersuchten globalen Schnitt von 724 Euro pro Haushalt. Am meisten wird für Weihnachten in Australien (878 Euro) und den USA (847 Euro) ausgegeben, am wenigsten in den Niederlanden mit 449 Euro.

Umsatz durch Mobile Shopping verdreifacht sich

Die Studie prognostiziert, dass 14 Prozent des Gesamtumsatzes in Deutschland zu Weihnachten online erzielt werden wird. Das wären nahezu zehn Milliarden Euro. Zudem greifen die Deutschen vermehrt zum Handy oder Tablet, um ihre Weihnachtseinkäufe zu erledigen: Etwa 650 Millionen Euro werden durch Mobile Shopping umgesetzt, davon etwa zwei Drittel über Smartphones und ein Drittel über Tablets. Der Umsatz über die mobilen Endgeräte verzeichnet damit einen riesigen Anstieg und verdreifacht sich fast im Vergleich zum Vorjahr (Wachstum um 183 Prozent).

In Bezug auf diese Online-Affinität ist Deutschland im internationalen Vergleich ganz vorn mit dabei: Der Online-Anteil ist mit 14 Prozent größer als in Frankreich (10,9 Prozent) oder den Niederlanden (8,7 Prozent) und steht nur den USA (15,9 Prozent) und dem Spitzenreiter UK (20,1 Prozent) nach.

Bei Geschenken dominiert Kleidung vor Elektronik und Spielzeug

Deutsche geben durchschnittlich über 370 Euro für Geschenke aus. Vor allem Kleidung und elektronische Geräte liegen in der Gunst der Schenker dieses Jahr vorne. Im weltweiten Schnitt liegt Deutschland damit recht weit zurück: Amerikaner geben mit rund 1.200 Euro beispielsweise fast das Dreifache aus.

Ausgaben für Geschenke in Deutschland (Durchschnittliche Ausgaben pro Haushalt):
1. Kleidung knapp 114 Euro (30,4 Prozent)
2. Elektronische Geräte rund 96 Euro (25,8 Prozent)
3. Spielzeug gut 75 Euro (20,1 Prozent)
4. Kosmetik etwa 36 Euro (9,7 Prozent)
5) Sonstiges 52,50 Euro (14 Prozent).

Deals.com führte die Studie mit dem Centre for Retail Research Limited durch, die eine umfangreiche statistische Analyse des Weihnachtseinkaufsverhaltens, Telefoninterviews mit Händlern und eine repräsentative Befragung von unter anderem 1.000 deutschen Konsumenten beinhaltete. Studienländer sind Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, die Niederlande und die USA.
Die Ergebnisse sind abrufbar unter www.deals.com/internationale-weihnachtsstudie-2013 . (asc)

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Marktforschung vs. Performance Branding: ein Methodenvergleich

Welche Daten können helfen, um richtungsweisende Marketingentscheidungen zu treffen, um damit ihre Marke…

Fritz-Kola organisiert sein Marketing neu

Seit Mai verantwortet Silke Grell das Marketing des Getränkeherstellers. Nun gibt das Unternehmen…

Studie: Corona beschleunigt Digitalisierung in Agenturen

Auch die Agenturbranche musste sich in der Corona-Krise intern neu aufstellen. Eine Befragung…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige