Suche

Anzeige

Online-Shops legen deutlich zu

Die Umsätze der Online-Shops sind nicht nur im letzten Jahr deutlich gestiegen, auch für dieses Jahr erwarten die Shopbetreiber signifikante Zuwächse. Das ist das wichtigste Ergebnis einer Umfrage der Fachgruppe E-Commerce im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. in Kooperation mit Penton Media.

Anzeige

Bereits Ende des letzten Jahres hatte eine Befragung der Shopbetreiber gezeigt, dass die Umsätze auch 2007 zum Teil recht deutlich gestiegen sind. Die nun durchgeführte Befragung bestätigt diese Entwicklung nicht nur, sondern stimmt auch für das laufende Jahr sehr positiv. Demnach hat fast die Hälfte der Online-Shops (48 Prozent) im letzten Jahr deutliche Zuwächse von mehr als 20 Prozent verzeichnen können. Drei Viertel (76 Prozent) haben um mehr als zehn Prozent zugelegt. Dem stehen 3,8 Prozent gegenüber, die Umsatzrückgänge verzeichnen mussten. Für das laufende Jahr sieht das Bild ganz ähnlich aus. Im Durchschnitt erwarten die Shopbetreiber Zuwächse um rund 18 Prozent. 46 Prozent gehen von Umsatzsteigerungen um mehr als 20 Prozent aus, 73 Prozent sehen diese bei über 10 Prozent.

Als wichtigsten Trend im E-Commerce sehen Shop-Betreiber wie andere Marktteilnehmer eindeutig und übereinstimmend den verstärkten Einsatz von Produktvideos. Etwas anders sieht das Bild bei der Abfrage anderer Trendthemen aus. Während die Shopbetreiber sowohl die Erweiterung des eigenen Angebots um User Generated Products (individualisierte Produkte im Rahmen der sogenannten Mass Customization) als auch das Thema Live Shopping, bei dem nur ein Produkt pro Tag zu Sonderkonditionen angeboten wird, für gleich wichtig halten, bewerten alle anderen User Generated Products und Social Commerce höher als Live Shopping.

In Sachen Marketingmaßnahmen haben für die Shopbetreiber suchmaschinenrelevante Ansätze die Nase vorn. Sowohl die reine Suchwortvermarktung (SEM) als auch die Suchmaschinenoptimierung der Online-Shops selbst werden von den befragten Shopbetreibern als effizient angesehen. Für überdurchschnittlich effizient werden zudem E-Mail Marketing, die Anbindung an Produkt- und Preissuchmaschinen sowie Affiliate Marketing gesehen.

Die wichtigsten Ergebnisse der Befragung, an der sich sowohl Shop-Betreiber als auch Dienstleister und Hersteller aus dem E-Commerce-Umfeld beteiligt haben, werden auf der noch bis zum 15. April in insgesamt vier deutschen Städten laufenden Ecommerce Conference durch die Fachgruppenspitze Roland Fesenmayr (OXID eSales AG) und Jan Pohle (TaylorWessing) vorgestellt.

www.bvdw.org/veranstaltungen

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Burger King greift nach dem Michelin-Stern

Der CEO von Burger King in Belgien bewirbt sich öffentlich um einen Michelin-Stern.…

Chinas Wirtschaft springt an – Europa kämpft gegen Corona

China ist auf dem Weg, in diesem Jahr als einzige große Volkswirtschaft der…

Esports-Sponsor Paysafecard: vier Tipps aus fünf Jahren

Paysafecard zählt im deutschsprachigen Markt zu den Esports-Sponsoren der ersten Stunde, schon im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige