Suche

Anzeige

Online-Reifegrad deutscher Baumärkte verbessert sich

Praktiker ist Spitzenreiter, Hellweg Top-Aufsteiger: Die Online-Performance deutscher Baumärkte steigt. Ermittelt hat dies die Anxo Management Consulting GmbH im Rahmen der neuen Baumarktstudie von Konzept & Markt und dem Dähne Verlag. Untersucht wurden jeweils im Februar 2011 und 2012 die Online-Aktivitäten von neun führenden Baumarktbetreibern in den Kategorien Onlineshop, Online-Sichtbarkeit, Social Media und Web-Analyse. Die Ergebnisse der Analyse zeigen insgesamt eine positive Entwicklung. Alle untersuchten Betreiber konnten im Jahr 2012 höhere Werte erzielen als im Vorjahr: Der durchschnittliche E-Readiness-Wert stieg um circa 43 Prozent (plus 15,6 Punkte), liegt aber mit 52,1 von möglichen 100 Punkten weiterhin auf niedrigem Niveau. Der direkte Vergleich der einzelnen Baumarktbetreiber macht aber deutliche Unterschiede sichtbar.

Anzeige

Die aktuelle Analyse bestätigt die im vergangenen Jahr festgestellte Zweiteilung bei der E-Readiness innerhalb der untersuchten Baumarktbetreiber. Die „High-Online-Performer“ erreichen mindestens 60 von 100 möglichen Punkten, die „Low-Online-Performer“ erzielen hingegen maximal 28 Punkte. Hellweg ist der einzige der untersuchten Baumarktbetreiber, der sich im Jahresvergleich vom „Low-“ zum „High-Online-Performer“ entwickeln konnte. Das Wachstum betrug 54,5 Punkte, die Baumarktkette erreicht aktuell 61 Punkte. Fünf der neun analysierten Baumarktbetreiber haben im Februar 2012 einen Onlineshop betrieben. Einer davon wurde innerhalb des letzten Jahres eingeführt. In der Kategorie Online-Sichtbarkeit kann keiner der analysierten Baumarktbetreiber die volle Punktzahl erreichen. Die Online-Sichtbarkeit ist durch hohe Schwankungen gekennzeichnet. Dies führt dazu, dass sich einige Baumarktbetreiber hier sogar verschlechtert haben.

Die im Jahr 2011 festgestellte Zurückhaltung im Social Web hat sich geändert: Die erzielten Werte sind in der Kategorie Social Media durchschnittlich am stärksten gestiegen. Damit scheint zumindest die hohe Relevanz des Social Web erkannt zu sein. Dennoch wurden im Jahr 2012 durchschnittlich nur circa die Hälfte der möglichen Punkte in dieser Kategorie erzielt. Die hohe Relevanz einer Web-Analyse-Software, die das Userverhalten detailliert aufzeichnet, wurde von den untersuchten Unternehmen bereits im Vorjahr erkannt. Alle analysierten Baumarktbetreiber setzen in 2011 und 2012 eine solche Web-Analyse-Software ein. Marc Sieper, Manager bei Anxo Management Consulting, stellt fest: „Langfristig wird man als stationär geprägtes Unternehmen nur erfolgreich sein können, wenn man dem geänderten Informations-, Kommunikations- und Kaufverhalten der Kunden gerecht wird, die Effekte des ‚Research online – Purchase offline’ nutzt und die Marke im Internet nachhaltig positioniert.“

www.anxo-consulting.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Es ist Dmexco-Zeit – 5 Fragen an: Ulrike von Mirbach von Mini

Heute startet die digitale Dmexco. Passend dazu haben wir Mini-Marketingchefin Ulrike von Mirbach…

Pleitewelle unter Amerikas Händlern trifft auch Kultmarken

Wenig Staatshilfe, Kurzarbeit gibt es nicht: Im Zuge der Corona-Pandemie machen in den…

Speckmann leitet Marketing von E.on-Tochter Westenergie

Thomas Speckmann übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Bereichs Unternehmenskommunikation der Westenergie…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige