Suche

Anzeige

Online-Gebrauchtwagen-Börsen sind zu wichtigem Medium geworden

Das entscheidende Erfolgskriterium einer Online-Gebrauchtwagen-Börse ist das Fahrzeugangebot. Während solche in Mittel- und Ost-Europa von sehr hoher Bedeutung sind und ihr Marktpotenzial gut ausschöpfen, bleiben Börsen in Südeuropa allerdings deutlich hinter möglichen Potenzialen zurück. Das geht aus einer Studie hervor, für die das CAR-Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen die Angebote der wichtigsten Online-Börsen in 18 europäischen Ländern auswertete.

Anzeige

Danach sind die drei großen Börsen mit erheblicher Marktbedeutung in Europa Autoscout24, Mobile.de und Car4you. Unter den drei großen Online-Börsen habe sich Autoscout24 in Europa einen Vorsprung erarbeitet und sei mit 1,6 Millionen Fahrzeuginseraten der größte Online-Gebrauchtwagen-Marktplatz. Mit einem Angebot von mehr als 969.000 (Mobile.de) und 837.500 (Autoscout24.de) Fahrzeugen im Monat Januar/Februar 2010 würden die beiden großen Online-Gebrauchtwagen-Börsen auch in Deutschland den Gebrauchtwagen-Markt abbilden. Durch beide Börsen liege in der Bundesrepublik eine hohe Ausschöpfung des Marktpotenzials vor.

Ein weiteres Indiz dafür sei auch die Relation der Angebote der beiden führenden Online-Gebrauchtwagen-Börsen in Bezug auf die Besitzumschreibungen in Deutschland. Zum Beispiel hätten im Januar 2010 in Deutschland 412 000 gebrauchte Personenkraftwagen (Pkw) den Besitzer gewechselt und habe diese Zahl im Februar 2010 rund 414 000 betragen. Die Angebote der großen Börsen entsprächen damit den Besitzumschreibungen von mehr als zwei Monaten, sprich die Abdeckung des Gebrauchtwagenangebots in Deutschland erfolgt zu 90 Prozent durch die Online-Börsen.

Insgesamt hätten im Untersuchungszeitraum bei den Marktführern in den 18 betrachteten Ländern 2 803 600 Pkw im Angebot gestanden. Hinsichtlich der definierten Kennziffer zur Messung der Marktausschöpfung stehe Deutschland in Europa, knapp hinter den Niederlanden, mit 969 000 angebotenen Fahrzeugen der Online-Börse des Marktführers auf Platz drei. Die geringste Marktdurchdringung der Online-Gebrauchtwagen-Börsen herrsche in Südeuropa vor. In Spanien würden 18 Prozent des Marktpotenzials im Vergleich zu Deutschland von den Börsen genutzt. Auch in Rumänien, Frankreich und Italien wiesen die Online-Gebrauchtwagen-Börsen eine relativ geringe Marktdurchdringung auf. Überraschend sei, dass England derzeit nur 46 Prozent des Potenzials nutzen kann.

Dennoch seien Online-Gebrauchtwagen-Börsen in Europa zu einem wichtigen Medium aufgestiegen, welches die Angebotstransparenz innerhalb des europäischen Gebrauchtwagenmarktes erheblich verbessert habe. Die Grundlage für die Studie hätten Neuwagen, Gebrauchtwagen und Unfallwagen gebildet. Motorräder, Nutzfahrzeuge (LKW) sowie Anhänger seien hingegen nicht berücksichtigt
worden. Dabei habe jeweils eine Vollauszählung aller Angebote auf den drei großen Börsen des Landes stattgefunden.

www.uni-due.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

“Zero-Based Re-Habiting”: Wachstum im New Normal

In vielen Ländern hat der Lockdown mehrere Monate lang angehalten, in manchen hat…

GAFA mit Milliarden-Gewinnen in der Corona-Krise

38 Milliarden Dollar – so viel haben die vier Tech-Riesen Google, Amazon, Facebook…

Conti-Chef Degenhart legt Amt vorzeitig nieder

In den vergangenen Wochen kursierten Spekulationen über einen Wechsel an der Spitze von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige