Suche

Anzeige

Online-Advertiser in Europa laufen sich warm

Während der europäische Werbemarkt - sowohl der traditionelle als auch der der neuen Medien - in 2004 um sechs Prozent auf insgesamt 104 Milliarden Euro stieg, legten die Ausgaben für Online-Werbung in allen westeuropäischen Märkten um 30 Prozent zu. Der Anbieter von Marketinglösungen "DoubleClick" veröffentlicht eine Studie zur „Online-Werbelandschaft in Europa“.

Anzeige

Die Studie zeigt für 2004 in Europa einen signifikanten Anstieg der Online-Spendings. In den untersuchten Märkten Deutschland, Großbritannien und Frankreich schalteten Werbetreibende 2004 rund 70 Prozent mehr Online-Anzeigen als im Jahr 2003. Allein in Deutschland erschienen 157 Prozent mehr Online-Anzeigen als im Vorjahr. Im traditionell sehr starken Dezembergeschäft stieg die Anzahl der Online-Anzeigen 2004 auf insgesamt 12 Milliarden Einheiten. Dies ist der bis dahin größte Anstieg innerhalb eines Monats in der Geschichte der Online-Werbebranche.

Die Studie untersucht vergleichend die Top 3 der Online-Advertising-Märkte in Europa – Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Diese drei Länder allein generieren mehr als die Hälfte der europäischen Online-Werbung. Die Autoren vergleichen die Markttrends mit den Entwicklungen in den USA und analysieren die Praxis in den Bereichen Rich Media- und Suchmaschinenmarketing.

Wie die Autoren erklären, wird das Internet als Werbemedium mit steigender Popularität und fallenden Preisen im Breitbandbereich massiv an Bedeutung gewinnen. Insbesondere die Rich Media-Formate verzeichneten derzeit einen regelrechten Boom in Europa: Eine von vier Online-Werbeanzeigen in Großbritannien und Deutschland sowie eine von drei Online-Anzeigen in Frankreich basierten zurzeit auf Rich Media-Technologien.

Interessierte können die Studie „Online-Werbelandschaft in Europa“ kostenfrei anfordern.

Anzeige

Digital

Homeoffice

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun den Druck durch eine entsprechende Verordnung. Theoretisch sind auch Bußgelder möglich. Kritiker warnen vor zu viel Bürokratie. mehr…



Newsticker

Top500: die wertvollsten Marken der Welt

Apple ist laut "Brand Finance Global 500 2021" zurück an der Spitze der…

Top-Talente im Marketing: Carina Bradl von Konica Minolta

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Neuer Marketingchef soll O2 zur “Superbrand” machen

Michael Falkensteiner (37) wird zum 1. Februar 2021 Director Brand & Marketing Communications…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige