Suche

Anzeige

Ohne verständliches Deutsch keine verlässlichen Daten

Markt- und Sozialforschung sei wichtig für die Gesellschaft, betont die Initiative Markt- und Sozialforschung und wirbt mit Kampagnen für die Akzeptanz der Forschung in der Bevölkerung. Der jüngste Appell des gemeinnützigen Vereins richtet sich an die Branche selbst: „Der Gebrauch von gutem und verständlichem Deutsch ist die Grundlage einer jeden wissenschaftlichen Befragung der deutschen Markt- und Sozialforschung“, heißt es in der aktuellen Pressemeldung der Initiative. Darüber hinaus gebe es in seriösen Umfragen weitere Regeln zu beachten.

Anzeige

Gutes und verständliches Deutsch spielt bei der Frageformulierung für Fragebögen in der Markt- und Sozialforschung eine wichtige Rolle, erklärt die Initiative, deren Träger vier Branchenverbände sind. Nur wenn der Befragte genau verstehe, was gefragt ist, könne er die Frage so beantworten, dass seine Angaben verlässliche Daten für die Markt- und Sozialforschung liefern. Kurze, verständliche und präzise Formulierungen sollten bei der Erstellung eines Fragebogens unbedingt eingehalten werden. Lange Sätze oder komplizierte Satzkonstruktionen könnten den Befragten überfordern und führten dann dazu, dass er die Frage womöglich falsch versteht. So könnten die Umfragedaten verzerrt werden.

Zum Stichwort „Dialekte“ heißt es weiter: In der Umfrageforschung sollten die Fragen jedoch nie auf Bayerisch, Sächsisch oder Hessisch formuliert werden oder dialektspezifische Wörter enthalten. Einfaches Hochdeutsch ist die Sprache, die jeder versteht, und deshalb für Bevölkerungsumfragen am besten geeignet. Das heißt auch: Fachbegriffe, Fremdwörter oder „Denglisch“ gehören nicht in einen Fragebogen, der sich an die Bevölkerung richtet. Suggestivfragen, die die Antworten des Befragten in eine bestimmte Richtung lenken, darf es in einem seriösen Fragebogen nicht geben. Denn was Befragte wirklich denken, wird mit solchen Fragen nicht ermittelt, das heißt die Umfrageergebnisse werden verfälscht. Neben den Fragen müssen natürlich auch die Antwortkategorien in einem Fragebogen präzise und nach den oben genannten Regeln formuliert werden.

www.deutsche-marktforscher.de

Anzeige

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Wie US-Amerikaner den stationären Handel harmonischer gestalten

Einzelhändler versuchen, den Kunden für die optimale Ansprache in physische oder digitale Kanäle…

Studien der Woche: Ebit-Ranking, Print-Mailings, Werbemarkt Deutschland

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige