Suche

Anzeige

Nutzungsverhalten: Mobile Endgeräte bleiben auf dem Vormarsch

Die Methode des Usability Engineering Lifecycle geht konsequent von den Bedürfnissen und Fähigkeiten der User aus © Fotolia 2014

Der Anteil mobiler Endgeräte am Webtraffic steigt kontinuierlich an, Windows bleibt auf den Desktops dominant, auf Smartphones hat Android einen höheren Marktanteil als Apple-Geräte und die Suchmaschine Bing gewinnt Marktanteile auf niedrigem Niveau

Anzeige

Webtrekk veröffentlicht seit 2006 quartalsweise aktuelle Daten über die Verwendung von Betriebssystemen, Browsern, Bildschirmauflösungen, über die Akzeptanz von 3rd-Party-Cookies und die Nutzung von Online-Suchmaschinen. Der stetige Vormarsch der mobilen Geräte setzt sich fort. So ist der Anteil von Tablets und Smartphones nach 29,3% im vorherigen Quartal auf nunmehr 31,4% gestiegen. Im vierten Quartal 2013 waren es noch lediglich 21,6%, was einem Wachstum von 45% im Jahresvergleich entspricht.

Betriebssysteme Desktop

Windows macht auf dem Desktop mit insgesamt 86,7% weiterhin den größten Anteil aus, Apple erreicht mit OS X 10,3%, Linux kommt auf 2,6%. Innerhalb der Windows-Familie bleibt die Verteilung eindeutig: Platzhirsch bleibt das fünf Jahre alte Windows 7 mit 57,8%, der Nach-Nachfolger Windows 8.1 erreicht 12,8%, während die erste Windows 8 Ausgabe noch auf 3,4% kommt. Das veraltete Windows XP kommt auf noch immer viel zu hohe 7,0%, während das schwerfällige Vista 5,0% des Webtraffics verursacht. „Windows 7 läuft und läuft und läuft. Die Nachbesserungen bei Windows 8.1 haben nicht zu einer großen Wechselbewegung geführt, so dass das nächste Windows 10 schon besondere Features bieten muss, um die Nutzer zum Umstieg zu motivieren“, sagt Christian Sauer, CEO von Webtrekk. „Apple bleibt in seiner Nische.“

Auf Desktop-PCs mit Windows war der Internet Explorer 11 der am schnellsten wachsende Browser in diesem Quartal und erzielte größere Marktanteilszuwächse als Google Chrome. Insgesamt kommt der Internet Explorer nun auf 29,4% Traffic-Anteil, Google Chrome folgt mit 23,1%. Marktführer bleibt Firefox mit 46,7%, Opera erreicht 0,7%.

Betriebssysteme Mobile

Auf Smartphones kommt Apples iOS auf 39,8%, während Googles Android 56,6% erreicht. Microsoft spielt nur eine untergeordnete Rolle mit 2,5% Anteil für Windows Phone. Den Tablet Markt teilen sich iOS und Android, wobei iOS mit 77,7% klar die Nase vorn hat – Android kommt hier nur auf 22,3%.

Suchmaschinen

Bing gewinnt im vierten Quartal mit 15% Marktanteilsveränderung, die gleichzeitigen leichten Verluste bei Google ändern aber nichts an dessen mit 93,0% Marktanteil vorherrschender Stellung. Bing als nächstgrößerer Mitbewerber kommt jetzt auf 3,3%. Yahoo belegt Platz 3 mit 1,4%, alle anderen Suchmaschinen verzeichnen zusammen 2,4% Traffic-Anteil. „Man kann nur immer wieder nüchtern feststellen, wie unerschütterlich die Deutschen zu Google stehen. Noch hat kein Datenskandal die Nutzung von Google-Produkten nachhaltig erschüttert“, erklärt Christian Sauer.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Burger King greift nach dem Michelin-Stern

Der CEO von Burger King in Belgien bewirbt sich öffentlich um einen Michelin-Stern.…

Chinas Wirtschaft springt an – Europa kämpft gegen Corona

China ist auf dem Weg, in diesem Jahr als einzige große Volkswirtschaft der…

Esports-Sponsor Paysafecard: vier Tipps aus fünf Jahren

Paysafecard zählt im deutschsprachigen Markt zu den Esports-Sponsoren der ersten Stunde, schon im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige