Suche

Anzeige

New Media Award

Die besten digitalen Kampagnen wurden am 26. April 2012 in Hamburg mit dem New Media Award 2012 in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Vor mehr als 600 geladenen Gästen nahmen die Gewinner die Trophäen im Hamburger Edelfettwerk entgegen. InteractiveMedia verlieh den renommierten Branchenpreis für digitale Medien zum 16. Mal, diesmal unter dem Motto "Lichtblicke am digitalen Himmel". Durch den Abend führte die TV-Moderatorin und ehemalige Preisträgerin des New Media Award Katrin Bauerfeind. Den Preis in der Kategorie „Creative Excellence“ erhielt kempertrautmann mit der Kampagne "Wall of Fame" für edding International. In der Kategorie "Digital Innovation" überzeugten Lukas Lindemann Rosinski und WallDecaux mit der Kampagne "Key to Viano" für Mercedes-Benz Vans. kempertrautmann und fischerAppelt siegten in der Kategorie "Integrated Campaigns" mit der Kampagne "Deutschland findet euch" für die Initiative Vermisste Kinder.

Anzeige

Die besten digitalen Kampagnen wurden am 26. April 2012 in Hamburg mit dem New Media Award 2012 in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Vor mehr als 600 geladenen Gästen nahmen die Gewinner die Trophäen im Hamburger Edelfettwerk entgegen. InteractiveMedia verlieh den renommierten Branchenpreis für digitale Medien zum 16. Mal, diesmal unter dem Motto „Lichtblicke am digitalen Himmel“. Durch den Abend führte die TV-Moderatorin und ehemalige Preisträgerin des New Media Award Katrin Bauerfeind. Den Preis in der Kategorie „Creative Excellence“ erhielt kempertrautmann mit der Kampagne „Wall of Fame“ für edding International. In der Kategorie „Digital Innovation“ überzeugten Lukas Lindemann Rosinski und WallDecaux mit der Kampagne „Key to Viano“ für Mercedes-Benz Vans. kempertrautmann und fischerAppelt siegten in der Kategorie „Integrated Campaigns“ mit der Kampagne „Deutschland findet euch“ für die Initiative Vermisste Kinder.

Kommunikation

Facebook darf Nutzer wegen Hassrede sperren – auch wenn der Kommentar unter Meinungsfreiheit fällt

Ein Facebook-Nutzer kommentiert einen Artikel der Welt, sein Konto wird daraufhin wegen Hassrede für 30 Tage gesperrt. Doch darf das US-Unternehmen das überhaupt? Das Landgericht Frankfurt hat sich nun mit dem Fall beschäftigt und den Eilantrag des Nutzers gegen die Sperrung abgelehnt. Der Kommentar erfülle die Merkmale einer Hassrede im Sinne von Facebook, heißt es in der Begründung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

41.000 Besucher und gute Resonanz der Aussteller: Dmexco-Macher ziehen positive Bilanz

41.000 Besucher an zwei Tagen, rund 45 Prozent internationale Gäste und ein positives…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige