Suche

Anzeige

Neuer Name, neues Spielzeug: Snapchat heißt nun Snap Inc. und stellt Video-Sonnenbrille vor

Das neue Spielzeug für den Sommer 2017

Erstaunlicher Vorstoß von Snapchat: Das Social Network für Stories, die nach 24 Stunden wieder verschwinden, wagt einen Ausflug in die Welt der Hardware. Wie Firmengründer Evan Spiegel im Gespräch mit dem Wall Street Journal enthüllte, wird Snapchat ab Herbst eine Sonnenbrille in drei verschiedenen Farben anbieten, die Videos in einer Länge von 10 Sekunden aufnimmt.

Anzeige

Tag der großen Nachrichten bei Snapchat: Wie CEO Evan Spiegel dem Wall Street Journal verriet, wird Snapchat den Unternehmensnamen ändern und künftig als Snap Inc. firmieren. Den Schritt begründete Spiegel damit, dass Snap Inc. künftig mehr anbiete als nur die boomende App Snapchat, die inzwischen von bereits 150 Millionen Nutzern täglich genutzt wird.

Einen Beweis für künftige Produkte präsentierte Spiegel dem Wall Street Journal ebenfalls: Der Snap-Chef enthüllte exklusiv in der Wirtschaftszeitung eine Sonnenbrille namens Spectacles, die Videos aufzeichnet. Die Brille soll im Herbst zunächst in limitierter Auflage in drei Farben (Schwarz, Blaugrün und Korallenrot) für 130 Dollar erhältlich sein. „Es ist ein Spielzeug“, sieht Spiegel Spectacles zunächst wohl nur als Testballon.

Erstes Hardware-Produkt

Spectacles ist das erste Hardware-Produkt des App-Anbieters. Die Brille soll lediglich zehn Sekunden lange Videoclips im Rundformat aufnehmen, die drahtlos auf das Smartphone übertragen werden und von dort direkt in Snapchat gepostet werden können.

In dem boomenden Social Network, das sich vor allem bei Teenagern großer Beliebtheit erfreut, können Nutzer maximal zehn Sekunden lange Videos (oder Fotos) posten, durch deren Aneinanderreihung Stories entstehen. Facebook-Tochter Instagram hat das Format jüngst im neuen Feature Stories kopiert.

„Mit Spectacles konnte ich meine Erinnerung durch meine eigenen Augen sehen“

Spectacles nimmt Videos durch eine Kamera am oberen Brillenrand in einem Blickwinkel von 115 Grad auf, wenn man auf den Brillenbügel klickt. Details zur Auflösung, Batterie- und Speicherkapazität machte Spiegel nicht. Der Snap-Chef erklärt die Daseinsberechtigung der Videos aufnehmenden Sonnenbrille mit einer Erfahrung des ersten Wanderwochenendes mit seiner jetzigen Verlobten Miranda Kerr.

„Als ich die Aufnahmen sah, konnte ich meine Erinnerungen durch meine eigenen Augen sehen. Es war eine unglaubliche Erfahrung.“ Bleibt abzuwarten, ob Nutzer an Spectacles mehr Gefallen finden werden als an der furios gefloppten Datenbrille Google Glass.

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige