Suche

Anzeige

Neuer Marktplatz Jet.com will Amazon Konkurrenz machen

Marc Lore will den E-Commerce-Markt nicht mehr nur Amazon und Co. überlassen © Jet.com 2015

In diesem Jahr soll mit Jet.com ein neuer E-Commerce-Marktplatz in den USA an den Markt gehen. Amazon, Alibaba und eBay bekommen also in den USA einen neuen Konkurrenten. Hinter dem Unternehmen steht Marc Lore, Gründer von Online-Shops wie Soap.com oder Diapers.com, welche 2011 von Amazon für 545 Millionen US-Dollar übernommen wurden.

Anzeige

Mit Diapers.com hat Marc Lore 2010 den Preiskampf gegen Amazon verloren und sein Unternehmen an den E-Commerce-Riesen verkauft. Fünf Jahre startet er nun mit seinem neuen Shopping-Club namens Jet.com durch. Wie das Wall Street Journal berichtet, befindet sich Jet.com bereits in der Betaphase und ist für einzelne Nutzer schon verfügbar. Ab dem 20. Februar sollen weitere Anmeldungen möglich sein. In Lores Shopping-Club können Kunden für einen Jahresbeitrag von 49,95 US-Dollar Mitglied werden und dann beim Einkauf sparen. Potenziellen Abonnenten verspricht Lore Produktpreise, die jeden anderen Händler um zehn bis 15 Prozent unterbieten. Im Moment arbeiten laut Geschätftsführer rund 100 Mitarbeiter bei Jet.com, diese Zahl soll aber bis zum Ende des Jahres verdoppelt werden.

Neue Idee, neuer Markt?

Medienberichten zufolge soll Jet.com als direkter Konkurrenz zu Amazon auftreten – auch wenn man bei der Versandgeschwindigkeit nicht mit Amazon mithalten kann. Die Kunden sollen bereit sein, auf ihre Waren ein paar Tage zu warten. Dafür gibt es dann einen Preisvorteil. Für den Versand der Waren sollen die Online-Händler selbst verantwortlich sein, obwohl Jet.com offenbar doch eigene Logistikzentren bauen möchte. Zu den ersten Handelspartnern zählen TigerDirect.com, Sears Hometown & Outlet Stores und Sony Stores.

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Messen und Events: Wandel auf die harte Tour

Weil Corona auch die Messe- und Eventbranche umgekrempelt hat, musste diese den Innovationsmotor…

Welche Potenziale Voice in der Markenführung hat

Smart Speaker, Voice-Assistants und -Apps, Voice Search oder V-Commerce: Wie ist der Status…

Krämer wird Chief Commercial Officer von T-Systems

Urs M. Krämer wird zum 1. Januar 2022 neuer Chief Commercial Officer von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige