Suche

Anzeige

Neue Videoanalyse-Möglichkeiten in Adobe Primetime

Mit neuen Möglichkeiten für die Videoanalyse und Cloud-DRM baut der Software-Spezialist Adobe sein Angebot für die Bereitstellung von TV-Inhalten im Internet weiter aus. Primetime ist eine Plattform zur Ausgabe und Vermarktung von TV-Inhalten für Programm- und Pay-TV-Anbieter. Neue Analyse-Möglichkeiten helfen dabei, die Interaktion der Zuschauer mit Sendungen und Werbung besser zu verstehen und auf dieser Basis die Zuschauererlebnisse weiter zu optimieren.

Anzeige

Adobe Primetime beinhaltet mit Adobe Analytics Essentials for Video jetzt branchenführende Möglichkeiten für die Videoanalyse. Inhalte-Anbieter und Distributoren sind nun besser in der Lage, den Umgang ihrer Zuschauer mit TV-Sendungen und Werbung über unterschiedliche Geräte hinweg zu verstehen. Die neuen Auswertungen bieten unter anderem sekundengenaue Einblicke in die Zusehdauer pro Nutzer sowie dem Anteil an gestarteten, abgebrochenen und beendeten Videos. Standardisierte Kennzahlen für Videoinhalte und -werbung ermöglichen einen detaillierten Vergleich der Zuschauerbindung auf den unterschiedlichen Bereitstellungsplattformen und -geräten und erstmals auch das Bestimmen von korrekten Vergleichswerten.

Echtzeit-Monitoring Service zur Video-Diagnose

Zusätzlich wird mit Adobe Primetime der neue Echtzeit-Monitoring Service QoS (Quality of Service) eingeführt. Das Werkzeug zur Video-Diagnose hilft dabei, ein besseres Verständnis über Zuschauererlebnisse zu gewinnen und auf Basis der Nutzererfahrung die Qualität der Inhalte und die Gestaltung der Werbung zu optimieren. Primetime QoS Monitoring ist nahtlos mit Adobe Analytics integriert und liefert aussagekräftige und einheitliche Daten über verschiedene Zielgruppen, Streamqualitäten und zur Nutzung weiterer Sites und Apps. Die neuen Videoanalyse-Funktionen lassen sich außerdem problemlos in existierende Infrastrukturen integrieren und gewähren den Zugriff auf Metadaten von Dritthersteller-Lösungen. Innerhalb des neuen Preismodells werden Videoinhalte und Videowerbung pauschal per Stream abgerechnet, sodass die Kosten für die Analyse konstant bleiben und einfach zu verwalten sind.

Neuer DRM Cloud Service

Adobe Primetime DRM zum Schutz von Premium Online Video-Content bildet eine Kernkomponente der Primetime Plattform, die von großen TV- und Pay TV-Sendern wie AT&T, DirectTV, Fox, Scripps Networks, Turner Broadcasting System, Inc., Walt Disney Pictures und Vudu eingesetzt wird. Auch Hulu, HBO Go und Comcast setzen seit kurzem auf die Adobe DRM Technologie. Das neue Cloud-basierte DRM vereinfacht das effiziente Bereitstellen geschützter Videoinhalte auf unterschiedlichen Plattformen erheblich. Adobe Primetime DRM ist als gehosteter Web Service in der Cloud verfügbar und deckt sämtliche Anforderungen an Compliance, Stabilität, Management und Skalierbarkeit ab. Auf diese Weise könne neue Features problemlos und ohne umfassende Software Updates hinzugefügt werden, wie es bei On-Premise-Lösungen nötig ist.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Nicht ganz, aber ein bisschen: Springer ist jetzt Döpfner

Friede Springer übergibt die Macht an Vorstandschef Mathias Döpfner. Die Großaktionärin verkauft ihm…

Studien der Woche: Innenstädte, Online-Werbung, Klimaschutz

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Alexa, Mini-Drohnen, Videospiele: Die neuen Ideen von Amazon

Der "Echo"-Lautsprecher mit der Sprachassistentin Alexa an Bord haben Amazon eine führende Position…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige