Suche

Anzeige

Neue Posting-Option: Instagram Stories sollen Facebook dabei helfen, cool zu bleiben

Soll künftig eine eigene Shopping-App entwickeln: Instagram

Dass Instagram seit einiger Zeit das heißeste Pferd im Stall von Facebook ist, ist ein offenes Geheimnis. Die Foto-App wächst rasant und wird vor allem von der jüngeren Zielgruppe verwendet, die sich vom weltgrößten Social Network abwendet. Um seinem in die Jahre gekommenen sozialen Netzwerk Auftrieb zu verleihen, bedient sich Zuckerberg eines Kunstgriffs: Er wertet Facebook mit weiteren Inhalten von Instagram auf.

Anzeige

Nicht alle Stories sind bekanntlich gleich erfolgreich. Während das neue Format, das Instagram im August 2016 überraschend eingeführt hatte, bei der Foto-App schnell zum großen Erfolg avancierte, ging Facebooks Snapchat-Kopie, die das weltgrößte Social Network Nutzern vor rund einem halben Jahr in die Mobil-App drückte, bislang unter.

Mehr als 250 Millionen Instagrammer nutzten das neue Stories-Format bereits Ende Juni mindestens einmal am Tag – Instagram konnte damit nach gerade einmal acht Monaten den Storys-Pionier Snapchat überflügeln.

Keine Nutzerzahlen von Facebook Stories bekannt

Wie viele Faceboook-Nutzer das neue Stories-Feature verwenden, ist dagegen auch ein halbes Jahr nach dem Launch ein Geheimnis. Besonders viele dürften es allerdings nicht sein, wenn man die sehr übersichtlichen Kreise – das Stories-Symbol – oberhalb des News Feeds in der Facebook Mobil-App verfolgt.

Doch selbst wenn das eigene Angebot floppt, muss sich Konzernchef Zuckerberg noch längst nicht damit abfinden, dass das Stories-Experiment für Facebook gescheitert ist. Wofür gibt es schließlich die immer schneller wachsende Tochter Instagram?

Instagram-Nutzer können ihre Story nun auch bei Facebook posten

Wie schon bei einem Foto-Post im regulären Feed bietet Instagram nun seinen Nutzern auch die Option an, ebenfalls eine Story bei Facebook zu posten, wie TechCrunch berichtet. Die Idee dahinter ist klar: Was bei Instagram wunderbar funktioniert hat, könnte auch Facebook wieder aufwerten.

Das weltgrößte Social Network, das erst Ende Juni den Durchbruch durch die 2-Milliarden-Nutzer-Marke feierte, wächst zwar stetig weiter, hat aber zusehend Probleme, jüngere Nutzer anzulocken bzw. zu halten. Wie der Marktforscher eMarketer im August ermittelte, hat sich der Nutzerschwund von Teernagern in den USA weiter beschleunigt.

 

Anzeige

Digital

Ein weißer Tesla lädt vor der Weiterfahrt noch einmal seine Batterie.

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt erheblich, denn: Für die Datenverarbeitung werden Unmengen an Energie benötigt. Kostet uns der digitale Fortschritt am Ende zu viel Power? mehr…


 

Newsticker

Best Practice Indeed: ein geplantes Missverständnis

Das Jobsuchportal Indeed hat sich erfolgreich im deutschen Markt etabliert – obwohl die…

Konsum-Trends 2022: Was bleibt nach der Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat das Einkaufs- und Konsumverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Eine Tendenz…

Kelly verantwortet globales Marketing bei Škoda

Meredith Kelly ist seit Anfang Januar Leiterin des globalen Marketings von Škoda Auto.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige