Suche

Anzeige

Neue Fragetypen für Feedback-Projekte

Zu den bedeutendsten Herstellern von Software für Enterprise Feedback Management und Social CRM zählt das Unternehmen Questback. Es stellt die neue Version seiner Enterprise Feedback Suite vor: Die modulare Web-Plattform setzt auf eine „Mobile-First“-Architektur, die Onlinebefragungen auch auf Smartphones und Tablets optimal darstellt. Befragungen passen sich automatisch an jede verfügbare Bildschirmgröße an, sind touch-kompatibel und auf HTML5-Basis programmiert.

Anzeige

Die Enterprise Feedback Suite (EFS) 10 ermöglicht nach Informationen von Questback vergleichsweise hohe Responseraten durch den verstärkten Einsatz von aktivierenden Bildfragetypen. Unternehmen, die im Rahmen von Marktforschung oder „Voice of the Customer“- und „Voice of the Employee“-Programmen ihre Kunden und Mitarbeiter besser verstehen wollen, könnten davon profitieren.

„Feedback von Kunden und Mitarbeitern wird für Unternehmen immer wichtiger. Die neue Questback-Plattform liefert unseren Kunden die leistungsstärksten und präzisesten Werkzeuge, um Feedback noch ergiebiger zu nutzen“, sagt Oliver Trabert, Chief Technology Officer von Questback. Mit der verbesserten Software könnten Manager wertvolle Erkenntnisse für unternehmerische Entscheidungen gewinnen: „Dies geschieht ganz einfach auf Basis von Feedback, das aus den unterschiedlichsten Kanälen gebündelt wird“, betont Trabert. Aufgrund der intuitiven Benutzeroberfläche sei es noch einfacher geworden, maßgeschneiderte Umfragen zu erstellen und schnell zu publizieren – und dies sei für anlassbezogene Umfragen in Echtzeit unverzichtbar.

Einbindung ins CRM- oder ERP-System

Die neue EFS 10-Plattform ermöglicht die schnellere und kreativere Umsetzung von Feedback Projekten mit neuen Fragetypen, neuen Umfrage- und Layout-Editoren und einer runderneuerten Medienbibliothek. Sie kann in Unternehmenssoftware wie ERP- oder CRM-Systeme integriert werden, um Geschäftsentscheidungen durch VoC- und VoE-Daten zu unterstützen. „Voice-of-the-Customer“-Programme leben davon, dass Kundenfeedback über die unterschiedlichsten Kanälen gesammelt und ausgewertet werden kann – seien es Tweets oder Umfrage-Ergebnisse“, erklären Jim Davies und Bill O’Kane, Research Direktoren bei Gartner Inc. Wenn Organisationen ihren Kunden ganzheitlich zuhörten und entsprechend handelten, könnten Ziele wie Kundenzufriedenheit, Kundenbindung und Umsatzsteigerungen viel einfacher erreicht werden.

Kommunikation

Was macht eigentlich Andreas Gahlert – Gründer von Neue Digitale/Razorfish

Mit seiner Agentur Razorfish und Kunden wie Audi und McDonald’s war er einer der meistdekorierten Digitalkreativen. Dann stieg er aus und gründete später das Start-up CoBi für Connected-Bike-Technologie. Nach viel Zeit mit Kiten, Snowboarden und 911er-Fahren wollte Gahlert wieder „mehr Sinn“ im Leben haben. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was man kennt, das liebt man: Warum Imagewerbung Vertrauen schafft

Christian Montag, Professor für Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, sprach vergangene Woche…

Werberat rügt umstrittenen Muttertags-Spot von Edeka

Der Deutsche Werberat hat den umstrittenen Edeka-Werbespot zum Muttertag öffentlich gerügt. Die Werbung…

Studien der Woche: Teure Städte, Marketingkanäle und Online-Shopping

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige