Suche

Anzeige

Nestlé will mit Tee an den Nespresso-Erfolg anknüpfen

Ab 1. November können sich deutsche Verbraucher neben Kaffee auch eine Tasse Tee mit nur einem Knopfdruck zubereiten. Dann bringt Nestlé seine Special. T Maschine in Deutschland sowie in vier weiteren europäischen Ländern auf den Markt. Mit dem innovativen Getränkesystem zum Portionieren von Tee will der Konzern jetzt die Erfolge von Nespresso und Nescafé Dolce Gusto wiederholen.

Anzeige

Nachdem Special. T bereits erfolgreich in Frankreich und der Schweiz eingeführt wurde, lanciert Nestlé die Maschine nun auch in Österreich, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Deutschland. Das Getränkesystem der Premiumklasse soll eine Auswahl von 25 feinen Teesorten bieten, die von den weltweit besten Teeplantagen bezogen werden.

Ähnliche Funktionsweise wie bei anderen Nestlé Kapsel-Systemen

Special. T soll ähnlich funktionieren wie die anderen Kapselsysteme von Nestlé. Für die perfekte Tasse Tee müssen Konsumenten zunächst eine Kapsel mit schwarzen, grünen, blauen, weißen oder aromatisierten Teeblättern oder auch Bio-Kräutertee auswählen und diese in die Maschine einlegen. Die Maschine erkennt die Teesorte und passt Wassertemperatur und Brühzeit entsprechend an. Ferner sei die Maschine mit einem Wasserfilter ausgestattet und die Kapseln sorgen dafür, dass die Teeblätter geschützt und ihr Aroma erhalten bleibt.

Teesorten und Maschine ab November in Düsseldorf und Hamburg testen

Als Teil eines Paketes mit zwei Tassen und 40 Teekapseln sind die Maschinen ab November zu einem Einführungspreis von 89 Euro zu erwerben. In den Flagship Nespresso Boutiquen der fünf Länder, in denen das Special. T System neu eingeführt wird, können Verbraucher zudem Teesorten verkosten und die Maschinen testen. In Deutschland soll dies ab November in den Nespresso Boutiquen in Düsseldorf und Hamburg möglich sein.

Anzeige

Marke

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus Italien oder Österreich stammt. Stattdessen kommt sie ausgerechnet aus dem Land, das über Jahrzehnte für schlechten Kaffee bekannt war, nämlich den USA. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige