Suche

Anzeige

Mobiltelefonierer würden für niedrige Gebühren auf Extras Verzichten

Mobilfunkanbieter in Europa sind zu stark auf hochwertige Dienste und zu wenig auf attraktive Tarife ausgerichtet. Sie unterschätzen die Tatsache, dass ihre Kunden lieber billiger telefonieren und einfache Dienste bevorzugen.

Anzeige

In einer Untersuchung von Capgemini und der Hochschule Insead äußerten 44 Prozent der Handynutzer, dass sie für niedrigere Verbindungspreise auf erweiterte Handyfunktionen verzichteten. 40 Prozent würden auf Online-Rechnung umsteigen und 36 Prozent einen reinen Internetvertrieb akzeptieren. Ebenso meinen 79 Prozent bei niedrigeren Preisen genau so viel mobil zu telefonieren wie übers Festnetz. Etwa die Hälfte würde sogar ganz auf die Telefonsteckdose in den eigenen vier Wänden verzichten.

Ziel der europaweit angelegten Studie ist, Kundenbedürfnissen und Angebote der Mobilfunkanbieter gegenüberzustellen und Wachstumspotenziale für Mobilfunkanbieter zu erkennen. Das Resümee der Analysten: Das Angebot im Mobilfunkmarkt sei nach wie vor von den Möglichkeiten der Technik geprägt – Innovationen, die die Marktdynamik verändern, müssten in andere Dimensionen des Nutzungsverhaltens vordringen. Erfolgreiche Beispiele für derartige Innovationen seien der Computerhersteller Dell, Möbelmitnahmemärkte wie Ikea oder die Low Cost Airlines.

Für die Studie befragte Capgemini und Insead 27 Anbieter von Mobiltelefonie aus ganz Europa und 1 216 Handynutzer in Frankreich, Schweden, Großbritannien und Italien.

Interessierte können die Untersuchung im PDF-Format einsehen.

www.de.capgemini.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Hugo Boss investiert zusätzlich 100 Millionen Euro ins Marketing

Der Modekonzern legt den Wachstumsturbo ein und investiert kräftig in die Bereiche Marketing…

Gorillas installiert Global Chief People Officer

Die Gorillas Technologies GmbH verstärkt ihr Führungsteam mit Deena Fox und ernennt die…

Employer Branding bei Thyssenkrupp: ein schmaler Grat

Mit der neuen Kampagne #GENERATIONTK will Thyssenkrupp seine Mitarbeiter motivieren. Eine Herausforderung in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige