Suche

Anzeige

Mobile Webseiten mit automatischer Geräteerkennung erstellen

Das Unternehmen Verio Europe erweitert sein Hosting-Angebot um die Applikation goMobi. Damit können Anwender zusätzlich zu ihrer regulären Website einfach und kostengünstig ihren mobilen Internetauftritt ergänzen. Mit goMobi erstellte mobile Seiten bieten eine automatische Geräteerkennung und damit eine optimale Darstellung der speziell für die mobile Nutzung konzipierten Inhalte auf unterschiedlichsten mobilen Endgeräten.

Anzeige

An der Bereitstellung mobiler Webseiten kommt heute kein Unternehmen mehr vorbei. Anwender wollen von ihren mobilen Endgeräten auf Internetseiten zugreifen, wie sie es von ihrem Desktop-PC gewohnt sind, und sie tun dies zunehmend auch aus dem täglichen Kontext heraus. Die Konsequenz: Unternehmen müssen zu diesen Anforderungen passende Webseiten betreiben, vor allem im Hinblick auf Seitenlayout und Navigation, die der kleineren Displaygröße mobiler Geräte gerecht werden.

Technisches Wissen nicht erforderlich

„Das ist oftmals mit komplexen Konvertierungsprojekten verbunden, die zudem nur selten die versprochene Qualität bieten oder lediglich ‚mobil-freundlich’ statt ‚mobil-optimiert’ zum Ergebnis haben“, sagt Holger Gerlach, Senior Director Product Management EMEA bei Verio Europe. Allerdings sei dies der falsche Ansatz, da die große Mehrheit der mobilen Internetnutzer primär nach Kontaktdaten, Anfahrt oder speziellen Angeboten suche und sich nicht erst durch eine Vielzahl von Menüs und Unterseiten durchklicken möchte. goMobi biete beides, so dass man die wichtigen Funktionen für mobile Nutzer sofort zur Verfügung habe, aber sich eben auch eine optimierte mobile Version der Webseite anzeigen lassen könne. „Dies lässt sich ohne technisches Wissen in wenigen Schritten umsetzen“, betont Gerlach, auch ein eingebauter Warenkorb sei dabei.

goMobi richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen, die damit ihren Website-Traffic, die Konversionsrate und den Umsatz steigern können. Zudem können sie so eine höhere Präsenz und Erreichbarkeit realisieren.

Die zentralen Features im Überblick

  • Ein Einrichtungsassistent und eine große Anzahl an professionellen Design-Templates führen den Anwender in wenigen Schritten zu einem mobilen Internetauftritt mit Konzept und Individualität.
  • Ausgewählte Inhalte der bestehenden Internetpräsenz werden automatisch übernommen, können jedoch jederzeit flexibel geändert werden.
  • Über einen eingebauten Warenkorb können Produkte an die Nutzer mobiler Endgeräte verkauft werden.
  • Die automatische Geräteerkennung bietet eine optimale Darstellung auf mehr als 10.000 mobilen und internetfähigen Endgeräten.
  • Eine einfache Bedienung für den Nutzer der mobilen Seite wird durch die Icon-basierte Benutzeroberfläche sichergestellt, es gibt keine verschachtelte oder umständliche Navigation.

Die Software wird im Sommer 2013 verfügbar sein und ist dann als Zusatzprodukt zu Shared Linux Hosting Accounts erhältlich.

Kommunikation

Facebook darf Nutzer wegen Hassrede sperren – auch wenn der Kommentar unter Meinungsfreiheit fällt

Ein Facebook-Nutzer kommentiert einen Artikel der Welt, sein Konto wird daraufhin wegen Hassrede für 30 Tage gesperrt. Doch darf das US-Unternehmen das überhaupt? Das Landgericht Frankfurt hat sich nun mit dem Fall beschäftigt und den Eilantrag des Nutzers gegen die Sperrung abgelehnt. Der Kommentar erfülle die Merkmale einer Hassrede im Sinne von Facebook, heißt es in der Begründung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

41.000 Besucher und gute Resonanz der Aussteller: Dmexco-Macher ziehen positive Bilanz

41.000 Besucher an zwei Tagen, rund 45 Prozent internationale Gäste und ein positives…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige