Suche

Anzeige

Mobile Technik kann Wertschöpfung beeinflussen

Die Mobilisierung von Wertschöpfungsprozessen kann zur Sicherung der Spitzenstellung Deutschlands im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) beitragen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Information, Organisation und Management (IOM) an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Diese sei im Rahmen der Begleitforschung zum Förderprogramm „Simobit– Sichere mobile Informationstechnik in Mittelstand und Verwaltung“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Auftrag gegeben worden.

Anzeige

„Unsere Studie zeigt, dass mobile IKT-Lösungen die Kosten und Fehleranfälligkeit von Prozessen reduziert, effizienter und effektiver sein kann und somit die Wertschöpfung in Unternehmen und Verwaltung deutlich erhöhen kann“, sagt Prof. Arnold Picot, an dessen Lehrstuhl die Studie durchgeführt wurde. Um Wertschöpfungspotenziale voll ausschöpfen zu können, müssten Unternehmen Erfolgsfaktoren in vier Bereichen berücksichtigen. Dazu würde vor allem die „Führung & Steuerung“ gehören. Das bedeute, dass mobile Systeme derart gestaltet werden müssten, dass ein echter Nutzen aus der Mobilisierung entstehe und Kundenbedürfnisse erfüllt würden. Zudem müsse das Geschäftsmodell flexibel sein, bedürfe einer klaren Vision und Strategie zur Einführung des mobilen Systems und sollte kontinuierlich überprüft werden.

Darüber hinaus sei die „Technologie“ ausschlaggebend, worunter zu verstehen sei, dass das mobile System leistungsfähig sowie sicher sein müsse und sich möglichst einfach und intuitiv handhaben lassen sollte. Auch müsse es sich nahtlos in bestehende, stationäre IT-Lösungen integrieren lassen. Einen weiteren zu berücksichtigenden Punkt stelle die „Organisationsstruktur“ dar. Diese müsse an das mobile System angepasst werden, was ein effektives „Change Management“ unabdingbar mache.
Eine hohe Bedeutung für den Erfolg mobiler Systeme sei außerdem Standards beizumessen. So würden „Institutionelle Rahmenbedingungen“ beziehungsweise gesetzliche und regulatorische Bestimmungen in den Bereichen Daten- und Arbeitsschutz oder Mitbestimmung eine Rolle spielen.

www.simobit.de

Anzeige

Digital

Otto Now steigt mit anderem Ansatz in den E-Scooter-Markt ein

Die Sharing-Tochter des Hamburger Handelskonzerns verleiht ab August bundesweit Elektroroller. Anders als bei den Konkurrenten am Markt werden die E-Scooter aber nicht minutengenau abgerechnet, sondern per Monatsabo. Dadurch erhofft sich der Verleiher auch eine höhere Lebensdauer der Roller. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Nachhaltig shoppen, E-Autos, Netzwerk-Lust?

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Daimler will bis 2025 jedes vierte Auto online verkaufen

Das Ende des klassischen Autohauses wird schon seit Jahren beschworen. Auch Daimlers Vertriebschefin…

Deutschland, Carsharing-Land?

Drivy, Flinkster, Share Now: In Deutschland tummelt sich eine mittlerweile fast schon unüberschaubare…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige