Suche

Anzeige

Mobile Internetnutzung steigt in sechs Monaten um 13 Prozent

Mehr als 27 Prozent der Deutschen über 14 Jahre sind mit mobilen Endgeräten im Internet unterwegs – die Tendenz ist den aktuellen „mobile facts 2012-I“ der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) zufolge weiter steigend. Allein im letzten halben Jahr ist die Anzahl der Unique Mobile User in Deutschland von 16,95 auf 19,18 Millionen angewachsen – eine Steigerung um rund 13 Prozent.

Anzeige

Beinahe jeder Dritte nutzt das mobile Netz ebenso oft oder sogar häufiger als das klassisch-stationäre Internet. Um 42 Prozent zugenommen hat auch die Zahl der Angebote, die ihre Nutzung von der AGOF erfassen lässt: Die AGOF-Studie zur mobilen Internetnutzung weist somit Reichweiten- und Strukturdaten für 68 mobile-enabled Websites und 102 Applikationen von 14 Vermarktern aus.

Männlich, jung, gebildet und einkommensstark – mit diesen Attributen lässt sich die mobile Nutzerschaft in Deutschland treffend umschreiben. Doch auch Frauen entdecken das Medium Mobile vermehrt für sich: Seit der Studienausgabe vom März 2012 ist der weibliche Anteil bereits um 1,3 Prozent auf 7,88 Millionen gestiegen. Mehr als 64 Prozent der mobilen Nutzer sind zwischen 14 und 39 Jahre alt, fast 49 Prozent zählen zur Altersgruppe 20 bis 39 Jahre. Kombiniert mit einem überdurchschnittlich hohen Bildungslevel (rund 70 Prozent besitzen die mittlere Reife oder einen höheren Abschluss) und bei 7,77 Millionen Usern mit einem Haushaltsnettoeinkommen von über 3.000 Euro im Monat erreichen Werbetreibende aller Branchen über den Werbekanal Mobile besonders attraktive Zielgruppen.

Bild und TV Spielfilm mit den höchsten mobilen Reichweiten

Mit einer Reichweite von 3,5 Millionen Unique Mobile Usern pro Monat (18,5 Prozent) liegt Bild.de bei den mobile-enabled Websites an erster Stelle, gefolgt von Gutefrage (3,04 Millionen – 15,8 Prozent) und Spiegel (2,6 Millionen – 13,5 Prozent). Vodafone live (1,82 Millionen – 9,5 Prozent) und Focus (1,69 Millionen – 8,8 Prozent) belegen die Plätze vier und fünf. Bei den Vermarktern führt G+J EMS mit 9,79 Millionen Unique Mobile Usern pro Monat (51,1 Prozent) vor Interactive Media mit 7,25 Millionen (37,8 Prozent) und Tomorrow Focus Media mit 6,67 Millionen (34,8 Prozent). Es folgen Axel Springer Media Impact (29,1 Prozent) und Yoc Mobile Advertising (27,1 Prozent).

Führend bei den Apps ist die TV Spielfilm iPhone App mit 1,23 Millionen Unique Mobile Usern pro Monat (6,4 Prozent), gefolgt von der Wetter.com Android App (5,3 Prozent). Auf den Plätzen drei bis fünf finden sich die TV Spielfilm Android App (4,7 Prozent), die Radio.de iPhone App (3,9 Prozent) und die Barcoo iPhone App (3,6 Prozent). Erstmals mit der Studie mobile facts 2012-I steht auch ein Ranking für die Reichweite aller Bestandteile eines Angebots – mobile-enabled Website und App-Plattformvarianten – zur Verfügung.

Anzeige

Digital

Ein weißer Tesla lädt vor der Weiterfahrt noch einmal seine Batterie.

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt erheblich, denn: Für die Datenverarbeitung werden Unmengen an Energie benötigt. Kostet uns der digitale Fortschritt am Ende zu viel Power? mehr…


 

Newsticker

Best Practice Indeed: ein geplantes Missverständnis

Das Jobsuchportal Indeed hat sich erfolgreich im deutschen Markt etabliert – obwohl die…

Konsum-Trends 2022: Was bleibt nach der Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat das Einkaufs- und Konsumverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Eine Tendenz…

Kelly verantwortet globales Marketing bei Škoda

Meredith Kelly ist seit Anfang Januar Leiterin des globalen Marketings von Škoda Auto.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige