Suche

Anzeige

Sport1 startet im Januar den TV-Sender für eSports mit „FIFA“, „Counter-Strike“ und „Dota2“

Sport 1 bringt nun einen Sender nur für eSports an den Start

Berichte über die Planungen gab es schon länger, nun steht fest: sport1 bringt am 24. Januar einen neuen TV-Sender an den Start, der sich ausschließlich um eSports dreht. eSports1 möchte eine Mischung aus „Live-Berichterstattung von großen Events, Highlight-Sendungen und eigenproduzierten Magazinen" bieten und wird über diverse Pay-TV-Plattformen verbreitet.

Anzeige

Von Jens Schröder

Mindestens 1.200 Live-Stunden soll das Programm des neuen Kanals im kommenden Jahr umfassen. „Zahlreiche große eSports-Events werden auf Deutsch kommentiert und aus einem eigenen eSports-Studio gesendet“, so sport1. Und weiter: „Die Programminhalte werden von der eigenen eSports-Redaktion gemeinsam mit Experten und Influencern aus der deutschsprachigen eSports-Community für die Zielgruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz kuratiert, redaktionell aufbereitet und präsentiert.“

Der erste eSports-Senders im deutschsprachigen Raum

Zu den Games, die im eSports1-Programm vorkommen werden, gehören „League of Legends“, „Dota 2“, „Counter-Strike“, „Overwatch“ und „FIFA 19“. Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender bei Constantin Medien und Vorsitzender der Geschäftsführung bei sport1 findet: „Wir haben eSports im gesellschaftlichen Diskurs von Beginn an konsequent als Sportart klassifiziert und darüber berichtet. Durch diese Pionierarbeit haben wir uns bei der jungen eSports-Zielgruppe im deutschsprachigen Raum aktuellen Studien zufolge als Leitmedium etabliert.“ Und weiter: „Mit dem Start des ersten eSports-Senders im deutschsprachigen Raum werden wir noch stärker dazu beitragen, die Präsenz und Akzeptanz dieser jungen Sportart weiter voranzutreiben – sowohl bei den Zuschauern, als auch bei werbetreibenden Unternehmen, Branchenverbänden aus Wirtschaft, Sport und Medien sowie in der Politik.“

Verbreitet wird eSports1 als Pay-TV-Sender

Zum Start überträgt der Sender das „Dota 2“-Event The Chongqing Major, bei dem vom 19. bis 27. Januar 16 Teams um ein Preisgeld von einer Million Dollar kämpfen, live aus China. Verbreitet wird eSports1 als Pay-TV-Sender über die Plattformen von Vodafone Deutschland, Telekom, Unitymedia, 1&1, T-Mobile Austria, A1 Telekom, UPC Schweiz und Zattoo. Im Übrigen mietet sport1 keinen neuen Programmplatz bei den Anbietern. Der neue Sender ersetzt den bisherigen Kanal sport1 US, der vor allem NHL-Eishockey, College-Football, NBA-Basketball und Baseball aus der MLB zeigt. Die MLB und die NBA werden stattdessen künftig im anderen Pay-TV-Sender sport1+ stattfinden.

Anzeige

Kommunikation

Bruno Kollhorst

TK-Marketer Kollhorst: “Wir haben keine Kernzielgruppe”

Die Techniker Krankenkasse (TK) lässt ihre Azubis auf Snapchat agieren, entwickelt Alexa Skills und setzt auf E-Sports-Sponsoring. Im Interview spricht Bruno Kollhorst, Leiter Werbung und HR-Marketing, über innovatives Marketing im digitalen Wandel. mehr…



Newsticker

Kommentar zum Nutri-Score: Marken müssen Farbe bekennen

Nach langem Streit über eine Extra-Kennzeichnung für Zucker, Fett und Salz hat sich…

Kettler – der Abstieg einer Traditionsmarke

Der Wandel von der Traditions- zur Trendmarke ist missglückt: Für Millionen Deutsche ist…

Facebook startet groß angelegte Werbekampagne in Deutschland

Facebook möchte heraus aus der Schmuddelecke: Mit der nach eigenen Angaben "größten Werbekampagne…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige