Suche

Anzeige

Mit dem Tabakwerbeverbot verändert sich das Mix der Sponsoren

Die Zigarettenmarke Marlboro der US-amerikanischen Altria Group liegt bei den Deutschen in der Markenbekanntheit im Motorsport unangefochten an der Spitze. Bei einer Befragung der Kölner Marktforscher Sport+Markt über bekannte Marken im Motorsport kam die Zigarettenmarke auf 53 Prozent. Auf Platz zwei rangiert West etwas abgeschlagen mit 23 Prozent.

Anzeige

Dahinter kommen Shell (21 Prozent), BMW (17 Prozent) und Mercedes-Benz (16 Prozent). Ferrari und Vodafone liegen mit jeweils zwölf Prozent gleichauf.

Das durch die EU verordnete Tabakwerbeverbot in der F1 ab Mitte des Jahres wird die Sponsorenlandschaft jedoch verändern. Diese Verordnung öffnet Tür und Tor für andere Sponsoren. So will Vodafone seine Präsenz in der F1 weiter ausbauen. Der globale Mobilfunkbetreiber hat sein Engagement bei Ferrari bis 2006 bereits vertraglich verlängert. McLaren-Mercedes hat in der Whiskey-Marke Johnnie Walker bereits einen Nachfolger für den Ausstieg von West. Andere Teams wie Renault (Mild Seven), Jordan (Benson & Hedges) und BAR (Lucky Strike) müssen erst noch potente Nachfolger finden.

In den anderen Motorsportarten sind Sponsoren mit Bekanntheitswerten im zweistelligen Prozent-Bereich nicht zu sehen. Auch in der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) müssen die Teilnehmer solche Partner erst noch suchen. Dabei braucht sich die DTM mit ihren Sponsoren nicht zu verstecken. Neben Vodafone gehören der ADAC, Blaupunkt, Bosch, Dekra, Dunlop und Hasseröder zu den sieben Serienpartnern der ITR. pte

www.sportundmarkt.de

Anzeige

Digital

Automat

Pizza, Wagyu-Rind und Bitcoin – und der Trend zum Automat

In Italien verkauft ein Automat Pizzen an hungrige Passanten. Der Geschmack ist streitbar, aber er steht für einen Trend im Lebensmittelhandel. mehr…



Newsticker

Wie Back Market die Skepsis deutscher Kunden ausräumen will

Back Market will den deutschen Markt für Refurbished-Produkte erschließen. Doch wie General Manager…

Corona verstärkt Trend zu nachhaltigem Konsum

Plastikfreie Verpackungen, möglichst niedriger CO2-Fußabdruck, gute Arbeitsbedingungen oder Tierwohl: Faire und nachhaltige Produkte…

Werte und Vertrauen: Was den Deutschen jetzt wichtig ist

Das Pandemie-Jahr 2020 hat vielen vor Augen geführt, dass so einiges im Leben…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige