Suche

Anzeige

Millionenstrafe gegen Werbefax-Versender

Die US-Kommunikationsbehörde FCC hat gegen das Fax-Portal Fax.com eine Strafe von 5,4 Mio. Dollar (5,59 Mio. Euro) verhängt. Das ist die bisher höchste Strafe gegen einen Spam-Versender.

Anzeige

Das Unternehmen hat laut FCC in mindestens 489 Fällen gegen bestehende Gesetze verstoßen. “Fax.com hat ein ganzes Netz an Betrügereien geknüpft, um unerkannt zu bleiben”, zitiert der Nachrichtendienst ddp die FCC-Sprecherin Kathleen Q. Abernathy.

Fax.com verschickt pro Tag rund drei Mio. Werbefaxe, meistens für Kleinbetriebe wie Restaurants, Autowerkstätten oder Reisebüros. Diesen Kunden gegenüber wirbt Fax.com mit seiner Datenbank, in der über 16 Mio. Faxnummern gespeichert sein sollen. Die FCC hat jedoch inzwischen die Fax.com-Kunden gewarnt, dass auch sie mit bis zu 11.000 Dollar bestraft werden können. In den USA ist Telefonmarketing erlaubt, Telefaxmarketing dagegen verboten, da es die Ressourcen des Empfängers ausnutzt.(pte.at)

http://www.fax.com

Anzeige

Digital

Netflix

Wachstum bei Netflix stockt – Vorstoß ins Gaming-Geschäft

Nach dem großen Andrang in der Corona-Krise flaut das Nutzerwachstum bei Netflix ab. Doch der Streaming-Marktführer bleibt mit Blick auf den Konkurrenzkampf gelassen und nimmt neue Märkte ins Visier. Neben Merchandising will Netflix jetzt auch auf Videospiele setzen. mehr…


 

Newsticker

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige