Suche

Anzeige

Milliarden-Schaden durch Betrug im Onlinehandel

Der durch Betrug verursachte wirtschaftliche Schaden im Onlinehandel ist in Deutschland im vergangen Jahr massiv gestiegen und wird sich in 2014 voraussichtlich auf knapp 2,4 Milliarden Euro belaufen. Hiervon ist sowohl der Online-Einzelhandel als auch – wenn auch im geringeren Maße – der Online-Großhandel betroffen.

Anzeige

Nach Angaben des Bundeskriminalamtes beträgt die in 2013 durch Wirtschaftskriminalität registrierte Gesamtschadenssumme in Deutschland rund 3,8 Milliarden Euro. Dies sind knapp zwei Prozent mehr als im Vorjahr. In 13 Prozent der Fälle wurde nach Angaben des Bundeskriminalamtes dazu das dmexco www.absatzwirtschaft.de/content/marketingit/news/jeder-zweite-online-werbespot-wird-nicht-gesehen;82644 Internet genutzt, wobei es sich hauptsächlich um Betrug (Fraud) handelte.

Steigerung um 63 Prozent

Diese Zahlen sind allerdings nach Berechnungen der bbw Hochschule deutlich zu niedrig: Die tatsächlich durch Fraud verursachten Schadenssummen sind allein in den Segmenten Online-Einzelhandel und Online-Grosshandel wesentlich höher:

• Im Online-Einzelhandel wird im Jahr 2014 nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland (HDE) ein Umsatz von 38,7 Milliarden Euro erwartet. Hiervon entfallen durchschnittlich circa fünf Prozent der Umsätze auf durch Fraud verursachte Schadensfälle. Die durch Fraud im dmexco www.absatzwirtschaft.de/Content/online-marketing/news/_b=82340,_p=1003186,_t=fthighlight,highlightkey=Onlineh%e4ndler Online-Einzelhandel verursachten Umsatzeinbußen steigen von etwa 1,185 Milliarden Euro im Jahr 2010 auf circa 1,855 Milliarden Euro in 2014, dies entspricht einer Steigerung von 63 Prozent.

• Auch im Großhandel werden verstärkt Umsätze online erzielt. Der Anteil des Internethandelsumsatzes am Gesamtumsatz des Großhandels beläuft sich im Vergleich zum Einzelhandel auf noch geringe 2,4 Prozent. Allerdings werden auch hier bereits in diesem Jahr die durch Fraud verursachten Umsatzeinbußen circa 0,528 Milliarden Euro betragen.

Kongress zum Thema Anfang Dezember in Berlin

Die Gesamtschadenssumme im Online-Einzelhandel und Online-Großhandel wird sich somit laut bbw Hochschule in diesem Jahr auf etwa 2,383 Milliarden Euro belaufen – das sind nahezu 0,16 Prozent des im Jahr 2014 erwarteten Gesamtumsatzes im Groß- und Einzelhandel in Deutschland.

Dem Thema Betrug im Onlinehandel und in der Logistik wird sich ein zweitägiger dmexco www.bbw-hochschule.de/FOKUSTAG_Handel_und_Logistik.html Kongress im Berliner Umspannwerk am 4. und 5. Dezember 2014 widmen. Der von der bbw Hochschule Berlin veranstaltete Kongress erfolgt in Kooperation mit den Unternehmensverbänden Berlin Brandenburg (UVB) und mit Unterstützung von SAP sowie Qyte. (bbw Hochschule/asc)

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Transformation während Corona: CMOs im Aufbruch ins Ungewisse

Verbraucherbedürfnisse und Kundeninteraktion rücken gerade während der Corona-Pandemie immer mehr in den Fokus…

Business-News: Vattenfall, Kaufprämie, KI im Mittelstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Marken-Relaunch bei Holsten: “Nur unser Bier bleibt gleich”

Die Biermarke Holsten kehrt mit ihrem neuen Auftritt zu ihren Wurzeln zurück, indem…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige