Suche

Anzeige

Microsoft will sich weiter auf Cloud-Bereich fokussieren und streicht weltweit Stellen

Microsoft CEO Satya Nadella

Microsoft holt zum großen Schlag aus: CNBC zufolge wird Microsoft 3.000 Stellen streichen. Zwei Drittel der Entlassungen werden Arbeitsplätze außerhalb der USA betreffen. Grund dafür? Die Cloud

Anzeige

Von dpa

Es geht um eine Umstrukturierung und Fokussierung des Marktes: Weil Microsoft zum Cloudkonzern werden und sich stärker auf das Cloud-Geschäft konzentrieren will, fallen Arbeitsplätze weg. Es gehe dem Unternehmen nicht um Kostensenkung, sondern um strategische Maßnahmen.

Vertrieb betroffen

Vor allem die Vertriebsabteilung soll Reorganisiert werden. Hier sollen aber weniger als zehn Prozent der Arbeitsplätze wegen der Umstrukturierung wegfallen. Den Medienberichten zufolge sind vor allem Mitarbeiter im Verkauf betroffen, die außerhalb der USA angestellt sind. “Microsoft setzt Veränderungen um, um unseren Kunden und Partnern besser dienen zu können. Heute unternehmen wir Schritte, um einige Mitarbeiter davon in Kenntnis zu setzen, dass ihre Arbeitsplätze eventuell gestrichen werden könnten. Wie bei allen Unternehmen bewerten auch wir unser Geschäft regelmäßig. Das kann dazu führen, dass wir mehr in bestimmte Dinge investieren und von Zeit zu Zeit auch Geld aus anderen Teilen abziehen”, so ein Sprecher.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Fünfjahresplan: China will unabhängiger von der Welt sein

In dem Streit mit den USA und der Corona-Krise besinnt sich China auf…

Ein Corona-Kuchen als viraler Hit und Umsatztreiber

Tschechien erlebt aktuell seinen zweiten Corona-Albtraum. Dennoch schafft es ein kleines Café, einen…

Business-News: Auto-Kaufprämie, Plugin-Hybride, autonomes Fahren

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige