Suche

Anzeige

Microsoft sichert sich Cloud-Services

Microsoft schwebt auf Zukunfts-Wolken. Mit einer aktuellen Kampagne wirbt Microsoft massiv für seine Cloud-Services. Zur Positionierung nutzt der Software-Riese das Word-Ownership-Programm von Vibrant und sichert sich damit die Themenhoheit über relevante Begriffe.

Anzeige

Cloud-Computing ist das Top-Thema der IT-Welt. Wer sich an dem heiß umkämpften Markt durchsetzt, sichert sich ein langfristiges Geschäft. Microsoft hat es sich zum Ziel gesetzt, zum Inbegriff für Cloud-Services zu werden. Das Softwareunternehmen hat zusammen mit Vibrant Media, einen Anbieter von Intext-Werbung und kontextgesteuerten Werbeformaten, eine sogenannte Word Ownership-Kampagne entwickelt.

Erscheint auf Internetseiten, die Vibrant einsetzen, ein Artikel mit Stichworten wie „Cloud“, „Cloud Computing“, „Community Clouds“ oder ähnlichen Begriffen aus dem Themenfeld werden Produktinformationen direkt im redaktionellen Kontext bereitgestellt. Die Intext-Ad öffnet sich, sobald der Nutzer mit der Maus über einen als Hyperlink markierten Begriff fährt. Zur Navigation bietet das Werbeformat, das exklusiv für Microsoft entwickelt wurde, vier Tabulatoren an, welche multimediale Informationen zu Microsofts Cloud-Services enthalten. Hierzu muss der Nutzer den Kontext nicht verlassen. Jeder Tab funktioniert dabei unabhängig voneinander als Microsite.

Die Cloud-Power-Kampagne von Microsoft und Vibrant Media soll in Deutschland noch bis Mitte dieses Jahres laufen. Vibrant hat sie gemeinsam mit der Agentur Universal McCann Frankfurt, und der Marketingagentur Wunderman realisiert. Gezeigt werden die Werbeanzeigen im Themenchannel Technology IT-Professional im Vibrant-Netzwerks, der 650 Webseiten umfasst. Zielgruppe der Kampagne sind IT-Entscheider und IT-Professionals.

www.microsoft.com/de

www.vibrantmedia.de

Anzeige

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Wie US-Amerikaner den stationären Handel harmonischer gestalten

Einzelhändler versuchen, den Kunden für die optimale Ansprache in physische oder digitale Kanäle…

Studien der Woche: Ebit-Ranking, Print-Mailings, Werbemarkt Deutschland

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Bonjour! Derzeit ist es ehrlich interessante Messungen. Unter Berücksichtigung der spezifischen dieses Thema, ist fest Management notwendig Problem, das auf dem business’es Fortschritt leistungsstarke Berechtigung hat. Ich adduce andere Umstände zu untersuchen vorher Sie begann das wesentliche Verfahren zur Innovation. Achten Sie auf die Art und Weise der Digitalisierung von Ihnen ins Geschäft, zum Beispiel Online-Datenraum Online-Dokumentation, Cloud-Speicher oder Online-Unternehmenskommunikation. Nur die Suche nach neuen Möglichkeiten. Ich rate Ihnen, mit VDR Instrumenten zum Beispiel Master digitaler datenraum.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige