Suche

Anzeige

Messen sind wichtigstes Marketinginstrument

Deutsche Unternehmen investierten im vergangenen Jahr mehr als 15 Milliarden Euro in Messebeteiligungen und Events. Wie die Studie „Dialogmarketing Deutschland 2010“ der Deutschen Post belegt, stellt diese Summe ein Fünftel und damit den größten Posten der gesamten Marketingaufwendungen dar. Es folgen die Ausgaben für Anzeigen mit 13,4 Milliarden Euro, die im Vergleich zum Jahr 2008 um zwölf Prozent niedriger liegen. Auf Platz drei landen der Untersuchung zufolge voll adressierte Werbesendungen mit gut zehn Milliarden Euro Aufwendungen, zehn Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Anzeige

An der diesjährigen Befragung der Deutschen Post nahmen 2 800 Unternehmen teil. Es zeigte sich, dass trotz insgesamt rückläufiger Marketingbudgets bei Messen und Events leichte Zuwächse verzeichnet werden konnten. Diese seien vor allem darauf zurückzuführen, dass mehr Unternehmen diese Instrumente genutzt haben. Das Wachstum gehe vor allem auf das Konto der Kleinst- und Kleinunternehmen mit weniger als einer Million Euro Umsatz pro Jahr, während sich die Ausgaben bei den größeren Unternehmen kaum verändert hätten – auch angesichts des schon erreichten hohen Niveaus.

Vor allem die Handels- und Dienstleistungsunternehmen hätten ihre Budgets aufgestockt, während im produzierenden Gewerbe keine Steigerungen zu verzeichnen waren. Messebeteiligungen seien im produzierenden Gewerbe aber nach wie vor das mit Abstand dominierende Medium: Jeder dritte Euro, der in diesem Sektor für Marketing ausgegeben werde, fließe in Messen. Nach Einschätzung des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (AUMA) bestätigen diese Ergebnisse die Analysen großer Industriebranchen über den Stellenwert einzelner Marketinginstrumente. So investierten die Unternehmen des Maschinenbaus und der Elektroindustrie jeweils rund 40 Prozent ihrer Marketingbudgets in Messebeteiligungen.

www.auma.de

Anzeige

Digital

Laptop

Geben Vermarkter zu viel für das Digitale aus?

In den USA sind sechs von zehn US-Dollar an Medienausgaben für das Digitale vorgesehen. Dabei erfolgen fast 90 Prozent der Display-Anzeigen-Ausgaben über programmgesteuerte Kanäle. Das klingt nach einer ungesunden Konzentration von Werbeausgaben. mehr…



Newsticker

Geben Vermarkter zu viel für das Digitale aus?

In den USA sind sechs von zehn US-Dollar an Medienausgaben für das Digitale…

Hugo Boss: Erste Marketingchefin beim Modekonzern

Miah Sullivan wird Director Global Marketing & Brand Communications bei Hugo Boss. Es…

Volvo macht Herrik van der Gaag zum Deutschlandchef

Der schwedisch-chinesische Autobauer Volvo nennt sich selbst den "schnellsten Transformator in der Automobilbranche".…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige