Suche

Anzeige

„Mein Meerschweinchen hatte Husten“

Der Unternehmensalltag mit seinen vielen Projekten wird häufig als hart und nervenaufreibend beschrieben. Mitarbeiter sprechen dann gerne von „absaufen“, „überquellenden Schreibtischen“ oder dass sie „bis oben hin zu sind“. Und wenn man sich gar nicht mehr anders Luft verschaffen kann, muss eben auch mal eine Notlüge her. Das hat eine Untersuchung von Projectplace, einem Anbieter für webbasierte Projektarbeit, ergeben.

Anzeige

Knapp 2 000 Probanden hatten an der von Projectplace initiierten Studie teilgenommen. Der schwedische Softwareanbieter kann daher ein respektables Ranking der besten Projektausreden präsentieren. „Mit der Untersuchung haben wir listige und lustige Lügen in Projekten aufgedeckt“, lacht Christina Grübnau. Sie hat die Projektlügen-Studie im deutschen Markt umgesetzt und war erstaunt, was sich Menschen alles einfallen lassen, wenn Termine nicht eingehalten, Ergebnisse nicht vorgestellt oder Dokumente nicht gefunden werden.

Die deutsche Ausreden-Hitliste ist illuster, denn einige Projektleiter haben dabei wohl richtig aus dem Nähkästchen geplaudert:
„Ich dachte, Sie wären längst informiert“,
„Es liegt daran, dass ich kein Projektleiter bin“,
„Die Unterlagen liegen noch im Hotel auf den Malediven“,
„Dass das keine Ausrede ist, erkennen Sie rasch an den Personal- und Fahrtkosten“,
„Ich dachte, das Controlling hätte das Projekt gestrichen“,
„Ich brauche mehr Details“ oder
„Mein Meerschweinchen hatte Husten“.

Lügen-Highlights anderer Länder sind:
„Mein Hund hat den Laptop gefressen“ (Schweden),
„Der Zug war zu spät, weil Michael Jackson und ein paar Freunde auftauchten“ (England),
„Ich habe meinen Laptop auf das Autodach gelegt, bevor ich losgefahren bin“ (Frankreich),
„Das Projekt war beendet, aber ich habe Kaffee darüber verschüttet“ (Dänemark),
„Ich kann heute nichts machen, weil das Internet nicht geht“ (Norwegen) oder
„Der Zug hatte ‘einen Platten’ und ich musste dem Schaffner helfen, den Zug in den nächsten Bahnhof zu schieben“ (Holland).

Von einem ist Projectplace jedoch überzeugt: Ohne dass jemand das Gesicht verliert oder sich auf die Füße getreten fühlt, hilft die Ausreden-Kampagne die Teamarbeit zu verbessern. Denn mit Humor lassen sich oft auch unangenehme Themen aufgreifen.

www.projectplace.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Hamstern gegen die Ohnmacht: psychologisch klar, aber unnötig

Kaum steigen die Corona-Zahlen, gibt es auch wieder erste Bilder von leeren Toilettenpapier-Regalen…

Lieferando bekommt Chefin fürs Deutschlandgeschäft

Katharina Hauke wird neue Deutschlandchefin beim Lieferdienst Lieferando.de. Sie folgt auf den Unternehmensgründer…

Business-News: Facebook, Tesla, Corona-Konsumlaune, Varta-Chef

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige