Suche

Anzeige

Mehr als ein Viertel der Reisezeit gehört der Arbeit

Eine Umfrage von American Express unter Deutschen, Briten und Franzosen zeigt, dass Geschäftsreisende durchschnittlich 36 Arbeitstage im Jahr unterwegs sind. Technologische Entwicklungen wie PDAs, kabellose Internetzugänge sowie Anschlussmöglichkeiten für den Laptop sorgen dafür, dass sich der Stress unterwegs und der Büroalltag kaum unterscheiden.

Anzeige

Wie die Studie zeigt beanspruchen 75 Prozent der Befragten heutzutage auf Reisen aber auch ausreichend Freizeit. Erholung sucht ein Großteil in Telefonaten mit der Familie oder mit Freunden (70 Prozent), bei Besichtigungen (45 Prozent) und Shoppingtouren (44 Prozent). Allerdings gibt es länderspezifische Unterschiede: Während 56 Prozent der britischen Geschäftsreisenden am liebsten fernsehen, gehen ihre Kollegen aus Deutschland besonders gern einkaufen und die Franzosen auf Besichtigungstour. Ganz unten auf der Liste beliebter Feierabendaktivitäten stehen Treffen mit Kollegen.

In Puncto Arbeit scheinen die deutschen Reisenden gewissenhafter zu sein als ihre europäischen Kollegen: 74 Prozent von ihnen verbringen mehr als ein Viertel ihrer Reisezeit mit Arbeit. So überrascht es auch nicht, dass 39 Prozent der deutschen Reisenden unterwegs mehr Stress empfinden als im Büro und sich damit beanspruchter fühlen als Briten (34 Prozent) und Franzosen (26 Prozent). In der Gesamtheit scheint sich der Stresspegel auf Geschäftsreisen nicht wesentlich von der Büroarbeit zu unterscheiden. 81 Prozent geben an, dass sie durch Einsatz neuer Technologien ihre Produktivität auf Reisen in den vergangenen zwei Jahren steigern.

www.americanexpress.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Pleitewelle unter Amerikas Händlern trifft auch Kultmarken

Wenig Staatshilfe, Kurzarbeit gibt es nicht: Im Zuge der Corona-Pandemie machen in den…

Speckmann leitet Marketing von E.on-Tochter Westenergie

Thomas Speckmann übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Bereichs Unternehmenskommunikation der Westenergie…

Wie Apple den Smartwatch-Markt beherrscht

Bei der Präsentation der Apple Watch wurde die Computeruhr von manchen Beobachtern noch…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige