Suche

Anzeige

Media Markt verärgert mit dem Klischee des diebischen Polen

Der Elektrofachhändler Media Markt löste mit seinem TV-Spot über Polen einen Sturm der Entrüstung aus. Der Grund: Im Rahmen der WM-Kampagne "Bester Fachausrüster aller Zeiten" bediente Media Markt das "Klischee des diebischen Polen". Der Werbespot wurde gestoppt. Schließlich entschuldigte sich das Unternehmen.

Anzeige

Die Darstellung des “diebischen Polen” sei als Überzeichnung gedacht, es sollte mit ungerechtfertigten Vorurteilen aufräumen, heißt es seitens Media Markt. Insgesamt laufen neun verschiedene Spots, die darauf abzielen, Klischeebilder zu karikieren, erklärt Bernhard Taubenberger, Unternehmenssprecher von Media Markt. Im Fall des polnischen Werbeclips ginge die dahinter stehende Idee etwas verloren. In Deutschland selbst, wo der Spot insgesamt vier Tage lang zu sehen war, habe es nur einige wenige negative Reaktionen gegeben, in Polen dagegen sei die Entrüstung groß, berichtet Taubenberger.

Auf Drängen der polnischen Media-Markt-Tochter sowie des polnischen Botschafters hat sich das Unternehmen schließlich entschlossen den Spot mit sofortiger Wirkung einzustellen. Es verbannte die Werbung aus Fernsehen, Radio und Internet. “Wir haben den Spot nicht gestoppt, weil wir denken hier ein Klischee zu stärken. Unsere Intention war genau das Gegenteil”, kommentiert Taubenberger. pte

www.mediamarkt.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Geldregen für Tech-Giganten in der Corona-Pandemie

Der Wandel von Wirtschaft und Alltag in der Corona-Pandemie treibt die Schwergewichte der…

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige