Suche

Anzeige

Martha lässt sich verspotten

Von Martha Stewart können Marketeers eine ganze Menge lernen. Die TV-Hausfrau hat es verstanden, sich als erfoglreiche Megabrand zu etablieren, mit Medien, Marke, Merchandising und Marketingkontrakten mächtig abzusahnen und knifflige Krisensituationen mit Bravour zu meistern.

Anzeige

Noch vor kurzem saß sie bekanntlich im Gefägnis. Jetzt ist ihr Image und Imperium wieder intakt. Flugs stellt sie sich der nächsten Herausforderung. Es gilt, die schwer fassbare Generation Y von Martha Stewart zu überzeugen und eine neue Fan-Generation heranzuziehen. Welchen neuen Marketing-Gag sich die Lifestyle Lady zu diesem Zweck einfallen lässt, und wie sie mit ihrer Unerschrockenheit, ihrer Kreativität und ihrem Eigenwillen wieder einmal ein Beispiel setzt, das berichtet Yvette aus New York bei uns im Schwerdt-Blog …

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

E-Commerce 2022: 110 Milliarden Euro im Blick

Auch im zweiten Corona-Jahr boomt der E-Commerce. In den Fußgängerzonen bleiben dagegen die…

Wieso Lego künftig auch auf Erwachsene baut

In Zukunft stellt Lego nicht mehr nur Bausteine und Accessoires für Kinder her,…

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige