Suche

Anzeige

Martha lässt sich verspotten

Von Martha Stewart können Marketeers eine ganze Menge lernen. Die TV-Hausfrau hat es verstanden, sich als erfoglreiche Megabrand zu etablieren, mit Medien, Marke, Merchandising und Marketingkontrakten mächtig abzusahnen und knifflige Krisensituationen mit Bravour zu meistern.

Anzeige

Noch vor kurzem saß sie bekanntlich im Gefägnis. Jetzt ist ihr Image und Imperium wieder intakt. Flugs stellt sie sich der nächsten Herausforderung. Es gilt, die schwer fassbare Generation Y von Martha Stewart zu überzeugen und eine neue Fan-Generation heranzuziehen. Welchen neuen Marketing-Gag sich die Lifestyle Lady zu diesem Zweck einfallen lässt, und wie sie mit ihrer Unerschrockenheit, ihrer Kreativität und ihrem Eigenwillen wieder einmal ein Beispiel setzt, das berichtet Yvette aus New York bei uns im Schwerdt-Blog …

Anzeige

Digital

Drum & Talk

“Drum & Talk”, Folge 2: Konsum und Handel während Corona

In der zweiten Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" ist Ludwig Voll zu Gast. Mit dem Experten von EY-Parthenon werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen, die die Corona-Krise bis Weihnachten auf den Handel haben könnte und tauchen in neue Realitäten des Konsums ein. mehr…



Newsticker

Hamstern gegen die Ohnmacht: psychologisch klar, aber unnötig

Kaum steigen die Corona-Zahlen, gibt es auch wieder erste Bilder von leeren Toilettenpapier-Regalen…

Lieferando bekommt Chefin fürs Deutschlandgeschäft

Katharina Hauke wird neue Deutschlandchefin beim Lieferdienst Lieferando.de. Sie folgt auf den Unternehmensgründer…

Business-News: Facebook, Tesla, Corona-Konsumlaune, Varta-Chef

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige