Suche

Anzeige

Marketingwunder Casper: Das “Apple der Matratzen” forciert den Börsengang

© © Casper / Facebook

Es ist die Kultmatratze der Generation Digital: Casper. Einfach online ordern, 100 Tage testen, gut schlafen – oder wieder zurückschicken. Mit seinem stylischen Design und einem offensiven Social Media-Auftritt hat Casper Millennials im Sturm erobert. Folgt jetzt die Wall Street?

Anzeige

Der Matratzenmarkt ist in Bewegung. Mindestens zwei Dutzend Matratzen-Start-ups drängten in den vergangenen Jahren auf den deutschen Markt. Der Vorreiter kommt unterdessen wieder einmal aus den USA: Casper Sleep Inc.

2014 wagten Philip Krim und Neil Parikh, T. Luke Sherwin, Jeff Chapin, Gabe Flateman die Geschäftsgründung in einer der vermeintlichen langweiligsten Branchen: dem Matratzen-Handel. Niemand geht schließlich gerne ins Möbelgeschäft, verbringt dort womöglich Stunden und legt sich in Straßenkleidung auf diverse Matratzen – in der vagen Hoffnung, mutmaßlich die passendste zu finden.

Erinnerung an Apple

Casper begegnet dem latenten Shopping-Verdruss der Millennials, die sie schnell online nach Entscheidungen suchen, mit einer denkbar zeitgemäßen Lösung: gekauft wird nur online – und zwar nur eine Matratze, die vermeintlich allen passt (one fits all).

Das Konzept kommt an, weil Casper quasi als Apple-Variante des Matratzen-Handels daherkommt: Der Onlineauftritt ist so geschmackvoll gestaltet wie die Matratzen designt sind, die eingerollt in stylischen Kartons geliefert werden – die Magie des Auspackens hat sich Philip Krim offenkundig von Steve Jobs abgeschaut.

Ob die Casper-Matratzen der Konkurrenz qualitativ tatsächlich voraus sind, müssen Kunden selbst entscheiden – maßgeblich für den Verkaufserfolg ist der Haben-wollen-Faktor, den die New Yorker fraglos bei immer mehr Käufern auslösen.

Schlafen ist der neue Luxus

Und mehr noch: Casper profitiert zudem vom neuen Achtsamkeitstrend Schlafen. Lange Zeit als lästiges Übel abgetan, hat sich inzwischen – Ariana Huffington & Co sei dank – die Erkenntnis im Zeitgeist verankert, wie wichtig Schlafen ist. Schlafen ist längst wieder cool – und tatsächlich so etwas wie der neue Luxus.

Die Botschaft trichtert Caspers Social Media-Team seinen willigen Followern tagein und vor allem tagaus in eingängigen Posts aufs Neue ein. Wie Netflix beherrscht das New Yorker Start-up das perfekte Spiel auf der Social Media-Klaviatur von Facebook, Instagram und Twitter.

Casper ist eine Social Media-Marketing-Erfolgsstory

Nach der fünfjährigen Anlaufphase scheint die Zeit für die New Yorker nun reif, um das aktuell positive Börsenumfeld zum Exit an den Kapitelmärkten zu nutzen. Wie CNBC gestern berichtete, erwägt Casper in absehbarer Zeit einen Börsengang und hat dafür inzwischen Konsortialbanken beauftragt.

In sechs Finanzierungsrunden hatte Casper inzwischen 240 Millionen Dollar an Wagniskapital eingesammelt – u.a. sogar von Prominenten wie Leonardo DiCaprio und 50 Cent. Wie Bloomberg berichtet, kamen gestern weitere 100 Millionen Dollar auf Basis einer Bewertung von 1,1 Milliarden Dollar hinzu.

Bereits im ersten Monat des Bestehens soll Casper eine Million Dollar Umsatz mit seinen One fits all-Matratzen generiert haben. 2017 verbuchte das Start-up Erlöse von 300 Millionen Dollar, die im vergangenen Jahr auf 600 Millionen Dollar verdoppelt werden konnten. Casper wäre das erste Einzelhandelsunternehmen aus dem boomenden Direct-to-Consumer-Markt, das sich an die Börse wagt.

Anzeige

Kommunikation

Werbetrommel für Mobilfunk-Speed: Telkos aktivieren 5G-Masten 

Die Frequenzen für den Mobilfunkstandard 5G sind versteigert, nun kommt der Ausbau in Gang. Auf der IFA in Berlin rühren Telekom und Vodafone kräftig die Werbetrommel. Doch ob die neue Technik auch dem Privatkunden wesentlich weiterhilft, ist fraglich. mehr…



Newsticker

Weltraumindustrie – Milliarden-Investoren meinen es ernst

Die Idee, Schwerindustrien ins All zu verlegen, ist für die einen der Schlüssel…

Studien der Woche: Ethik wird zum Wettbewerbsfaktor

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Stimmen zur Dmexco: “Müde, aber glücklich”

Zwei Tage voller Networking, Keynotes und Business-Talks auf der Digitalmesse Dmexco in Köln…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige