Suche

Anzeige

Marketingchefs zahlen für das Nennen ihrer Produkte

Marketingchefs zahlen dafür, dass Journalisten ihre Produkte und das Unternehmen in Leitartikeln und Rundfunkbeiträgen nennen. Das schreibt die New York Times und beruft sich auf eine Studie von PR Week Magazine.

Anzeige

Für die Studie befragte das Fachmagazin 266 Marketingchefs, nahezu die Hälfte der Befragten bejahte, dass sie bereits für die Unterbringung ihrer Produkte und des Unternehmensnamen in Rundfunk und Leitartikeln zahlten. Rund 46 Prozent von denen, die bisher noch nicht zahlten, wollen dies in Zukunft tun. “Die Ergebnisse zeigen, dass diese ethische Frage, diskutiert werden muss”, erklärt Mark Hass, Geschäftsführer der internationalen Public Relations-Agentur von Manning Selvage & Lee.

Gründe für das Einbringen von unterschwelliger Werbung nennt die New York Times mehrere. Zum einen der finanzielle Druck, der auf Marketingchefs lastet, damit sie ihre Produkte verbreiten. Und zum anderen, die Anzahl von speziellen Konsum- und Business-to-Business Magazine, die weiter zunimmt. Die Redakteure kämpften ums Überleben, die Konkurrenz sei groß. Mit unterschwelliger Werbung untergrabe der Journalismus seine Glaubwürdigkeit bei den Konsumenten, gibt Hass zu Bedenken. pte

www.prweek.com
www.mslpr.com

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Lammers leitet Kulturwandel der Otto Group

Bianca Lammers übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Teams Kulturwandel 4.0 der…

Innenstädte unter Druck: Welche Rolle hat der Handel?

Dem seit langem zu beobachtenden Niedergang vieler Stadtzentren hat der Lockdown zusätzlichen Schub…

Hype oder Zukunft: Wann kommt das autonome Flugtaxi?

Die Zukunft ist ganz nah, so scheint es, und das Flugtaxi ist längst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige