Suche

Anzeige

Markenpflege soll Europas größtes Klinikum gesunden lassen

Die Berliner Charité ist stolz auf 300 Jahre Geschichte. Doch die ruhmreiche Vergangenheit mit Forscher-Persönlichkeiten wie Robert Koch und Rudolf Virchow sichert nicht die Zukunft. Zielgenaues Marketing werde immer mehr zur Schlüsselaufgabe, betont Klinik-Direktor Matthias Scheller im Interview mit der Zeitschrift absatzwirtschaft. Nur so könne ein Haus wie die Charité mit fast 14 000 Beschäftigten, darunter etwa 4 000 Wissenschaftlern und Ärzten, die dringend benötigten Drittmittel einwerben und den Investitionsstau abbauen.

Anzeige

Scheller, der über Schering und Bayer zur Charité kam, setzt auf punktuelle Kooperationen mit der Industrie, Verbesserungen des Informationsmanagements und zahlungskräftige Patienten aus dem Ausland. Der Industrie-Manager musste allerdings lernen, bei der Umsetzung von Strategie und Management Abstriche zu machen: „An Unis nehmen sich die Freigeister mitunter Freiheiten, die in der Wirtschaft nicht üblich sind. Daran musste ich mich auch erst gewöhnen.“

Das vollständige Interview lesen Sie in absatzwirtschaft 8-2010.

www.absatzwirtschaft-shop.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Burger King greift nach dem Michelin-Stern

Der CEO von Burger King in Belgien bewirbt sich öffentlich um einen Michelin-Stern.…

Chinas Wirtschaft springt an – Europa kämpft gegen Corona

China ist auf dem Weg, in diesem Jahr als einzige große Volkswirtschaft der…

Esports-Sponsor Paysafecard: vier Tipps aus fünf Jahren

Paysafecard zählt im deutschsprachigen Markt zu den Esports-Sponsoren der ersten Stunde, schon im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige