Suche

Anzeige

Markenlexikon

Verbundgruppe

Bei einer Verbundgruppe handelt es sich um eine besondere Form der Kooperation, die auf Dauer angelegt ist und an der selbstständige Handelsunternehmen beteiligt sind. Sie hat ihren Ursprung im Genossenschaftsgedanken. Meist handelt es sich um Einkaufsgemeinschaften und freiwillige Ketten, so genannte “Betriebsverbände”, die gemeinschaftlich betriebswirtschaftliche Teilaufgaben erfüllen. Hierzu zählen u.a. Warenbeschaffung, Festlegung von Absatzgebieten, Gruppenmarketing, z.B. Sonderpreisaktionen, Entwicklung und Vermarktung eigener Handelsmarken, so genannter Verbundmarken, Gegenseitige Garantien, z.B. Delkredere, und Zentralregulierung. Beispiele für Verbundgruppen sind Datev, Edeka, Electronic Partner (EP), Garant, Hagebau und Vedes. Organisiert sind die meisten Verbundgruppen im Zentralverband Gewerblicher Verbundgruppen (ZGV).

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Kommunikation

„Die Zukunft der Branche“ – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Konzentration im Sportgeschäft: Kleine Händler im Hintertreffen

Der Online-Shoppingboom ist schlecht für kleine Einzelhändler. Exemplarisch ablesbar ist das an den…

Die Zukunft der Branche, Teil 6: “Die Rückkehrerin”

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die…

Von Hipp über dm bis Fielmann: Der Nachwuchs drängt nach vorn

Die Söhne und Töchter von Unternehmern wollen meist ebenfalls Unternehmer werden - am…

Anzeige