Suche

Anzeige

Markenlexikon

Verbundgruppe

Bei einer Verbundgruppe handelt es sich um eine besondere Form der Kooperation, die auf Dauer angelegt ist und an der selbstständige Handelsunternehmen beteiligt sind. Sie hat ihren Ursprung im Genossenschaftsgedanken. Meist handelt es sich um Einkaufsgemeinschaften und freiwillige Ketten, so genannte “Betriebsverbände”, die gemeinschaftlich betriebswirtschaftliche Teilaufgaben erfüllen. Hierzu zählen u.a. Warenbeschaffung, Festlegung von Absatzgebieten, Gruppenmarketing, z.B. Sonderpreisaktionen, Entwicklung und Vermarktung eigener Handelsmarken, so genannter Verbundmarken, Gegenseitige Garantien, z.B. Delkredere, und Zentralregulierung. Beispiele für Verbundgruppen sind Datev, Edeka, Electronic Partner (EP), Garant, Hagebau und Vedes. Organisiert sind die meisten Verbundgruppen im Zentralverband Gewerblicher Verbundgruppen (ZGV).

Verwandte Fachbegriffe:

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Studien der Woche: Ebit-Ranking, Print-Mailings, Werbemarkt Deutschland

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen…

Der Warenhaus-König Benko steht vor einer Mammutaufgabe

Rund eine Milliarde Euro lässt es sich René Benko kosten, dass nur er…

Anzeige