Suche

Anzeige

Markenlexikon

Schema-Theorie

Schemata sind größere, komplexe Wissenseinheiten, die typische Eigenschaften und feste, standardisierte Vorstellungen einer Marke beinhalten; Crocker definiert ein Schema als “abstract or generic knowledge structure, stored in memory, that specifies the defining features and relevant attributes of some stimulus domain, and the interrelations among these attributes” (in: Advances in Consumer Research, Vol. 11, 1984, S. 472), während Coppetti und Tomczak betonen, dass “schemata develop through exposure to or experience of a stimulus domain (e.g., a situation, person, or object) and are believed to guide perception, thought and action of consumers in subsequent instances” (Universität St. Gallen, Unveröffentlichtes Arbeitspapier, 2004, S. 4); der Begriff “Schema” selbst stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Figur, Gestalt oder Haltung.

Synonym(e):

Schema Theory

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

Carsten Horn wird neuer Chef bei Nordsee

Die Fisch-Restaurantkette Nordsee bekommt einen neuen Geschäftsführer. Carsten Horn, bis Ende 2019 noch…

Werbung: Diese Marken und Branchen geben am meisten aus

In dieser Woche haben mehrere Marktforschungsinstitute und Agenturen Zahlen zum Werbemarkt 2019 und…

“Klima-Extreme” Greta und Trump bieten Chance für Konzerne

Nachhaltigkeit war lange Zeit ein kompliziertes Marketingthema mit hohem Fehlerrisiko. Inzwischen ist es…

Anzeige