Suche

Anzeige

Markenlexikon

Marketing-Mix

Der Marketing-Mix, auch als absatzpolitisches Instrumentarium bezeichnet, umfasst McCarthy (1964) zufolge die vier folgenden Elemente: (1) Product (Produktpolitik), (2) Price (Preispolitik, Pricing), (3) Place (Distributionspolitik, Vertrieb) und (4) Promotion (Kommunikationspolitik, Werbung). Die möglichen Kombinationen der vier Marketinginstrumente werden als “Marketing-Mix” bezeichnet. Allerdings zeigte sich bereits in den 1970er Jahren, dass die 4 P’s nicht ausreichen, um die das Bruttosozialprodukt beherrschenden Dienstleistungen optimal zu managen, weshalb Booms und Bittner (1981) sowie Magrath (1986) drei weitere P’s für Dienstleistungen hinzugefügt haben: (5) Processes (of Service Assembly) bzw. Process Management, (6) Physical Evidence bzw. Physical Facilities und (7) Participants bzw. Personnel.
Aufgrund zahlreicher Überschneidungen mit den 4 P’s und aufgrund der nicht expliziten Nennung der “Marke” als eigenständiges Element (meist wurde die Marke der Produktpolitik, fallweise auch der Kommunikationspolitik zugeordnet) wurde 2007 von Kilian (Das 7. P im Marketing-Mix von Dienstleistungen, in: Köhler (Hrsg.), Das
7. Gesetz, S. 137f.) eine erneute Systematisierung vorgenommen, wobei der als “Protection” bezeichnete marken- und patentrechtliche Schutz (und alle sonstigen immateriellen Vermögenswerte, im Englischen als Intellectual Property Rights bezeichnet) an die erste Stelle gerückt und der Marketing-Mix insgesamt auf 10 Instrumentarien erweitert wurde: (1) Protection (brands/patents), (2) Prices (margins), (3) Production (means), (4) Promotion (media), (5) Participants (other customers), (6) Personnel (employees), (7) Products (physical components), (8) Places (physical environments), (9) Potentials (capability/capacity) und (10) Processes (concepts/collocations).

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

Carsten Horn wird neuer Chef bei Nordsee

Die Fisch-Restaurantkette Nordsee bekommt einen neuen Geschäftsführer. Carsten Horn, bis Ende 2019 noch…

Werbung: Diese Marken und Branchen geben am meisten aus

In dieser Woche haben mehrere Marktforschungsinstitute und Agenturen Zahlen zum Werbemarkt 2019 und…

“Klima-Extreme” Greta und Trump bieten Chance für Konzerne

Nachhaltigkeit war lange Zeit ein kompliziertes Marketingthema mit hohem Fehlerrisiko. Inzwischen ist es…

Anzeige