Suche

Anzeige

Markenlexikon

Markenstärke

“Markenstärke bezeichnet die Kraft einer Marke, in den Köpfen der Verbraucher positive Assoziationen auszulösen und diese in Verhalten umzuwandeln” (Fischer/Hieronimus/Kranz 2002, S. 9). Sie beschreibt somit einen imaginär-symbolischen Mehrwert einer Leistung, der über den praktisch-funktionalen Nutzen hinausgeht und aus der subjektiven Wertschätzung der Marke heraus entsteht und verhaltensbeeinflussend wirkt. Grundsätzlich kann zwischen einstellungs- und verhaltensbasierter Markenstärke unterschieden werden. Während die Einstellungsstärke die Bewertung eines Vorstellungsbildes beinhaltet, beschreibt die Verhaltensstärke die markengetriebene Verhaltenswirkung, die sich monetär bewerten lässt; die Klein-Bölting und Aga zufolge als “konsumentenorientierter Markenwert” beschreibbare Markenstärke lässt sich “durch die Messung psychologischer Konstrukte [bestimmen], die die subjektive Wertschätzung der Marke aus Sicht der Konsumenten widerspiegeln” (in: Schimansky (Hrsg.), Der Wert der Marke, 2004, S. 99, Fußnote 3).

Synonym(e):

Brand Strength

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Für Verbraucher ist Gesundheit deutlich wichtiger als Wirtschaft

Wie verändert das Virus den Konsum? Andreas Fürst, Marketingprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg,…

Das smarte Schloss – wie Elektronik die Radbranche einholt

Was beim Auto längst üblich ist, hat sich beim Fahrrad noch nicht durchgesetzt:…

Corona-Umfragen: Auch der Online-Handel leidet massiv

Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Pandemie…

Anzeige