Suche

Anzeige

Markenlexikon

Lovemarks

Der auf Saatchi & Saatchi-Geschäftsführer Kevin Roberts zurückgehende Begriff beschreibt Marken, die Konsumenten emotional an eine Marke binden. Lovemarks
werden nicht einfach gekauft, sondern von den Kunden “geliebt” … aufgrund der mit ihnen verbundenen Emotionen und der von ihnen ausgehenden Inspiration,
aufgrund der sie umgebenden Mythen und Geschichten sowie aufgrund des sinnlichen Designs und ihrer einzigartigen multisensualen Gestaltung. Während Handelsmarken sich primär über den Preis bzw. das Preis-Leistungs-Verhältnis differenzieren und so genannte Trustmarks Orientierung, Halt und Sicherheit als Summe jahrelanger, positiver Erfahrungen bieten, basieren Lovemarks nicht nur auf Vertrauen, sondern auch auf Vertrautheit, was eine tiefe emotionale Bindung ermöglicht (für detaillierte Erläuterungen vgl. Kevin Roberts, Lovemarks, 2005 sowie The Lovemarks Effect, 2007).

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Kommunikation

E-Scooter-Selbstversuch: Gegen den Strom

Seit letztem Wochenende haben die Verleiher von elektrischen Tretrollern die Betriebserlaubnis erhalten und fluten München, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Bei den Fahrern führt die Nutzung mitunter zum Verlust von Kinderstube und gesundem Menschenverstand. Eine Selbsterkenntnis. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die größten Sponsoren in der 3. Liga

Am vergangenen Wochenende war der Startschuss für die Saison 2019/20 im deutschen Profifußball.…

Post drohen Klagen wegen eingeschweißter Werbesendung

Ungefragt landet das Werbemagazin "Einkauf aktuell" der Post millionenfach in den Briefkästen der…

Fünf Fragen, die Marken zukünftig beantworten müssen

Rolf Schrickel, der Chef der Düsseldorfer Kreativagentur Butter, erklärt in seinem Gastbeitrag, wieso…

Anzeige