Suche

Anzeige

Markenlexikon

Internal Branding

beschreibt die “unternehmensinterne Verankerung der Markenidentität bei den Mitarbeitern” (Kilian, 2011, S. 35) mit dem Ziel, “die Mitarbeiter zu echten Botschaftern zu machen, die markenkonform denken und handeln.” (ebenda, S. 35) Wenngleich Internal Branding und Behavioral Branding meist synonym verwendet werden, so betont Internal Branding vor allem die Innenorientierung sämtlicher Maßnahmen mit den Mitarbeitern als Zielgruppe, während Behavioral Branding die Zielsetzung markenorientiertes Verhalten hervorhebt. Erklärtes Ziel beider Ansätze ist die Sicherstellung markenkonformen Verhaltens der Mitarbeiter und die markenadäquate Ausgestaltung der sie umgebenden Strukturen und Systeme. Zentrale Ansatzpunkte sind das Wissen, Können und Wollen der Mitarbeiter, das zu markenorientiertem Verhalten führt – und die Mitarbeiter zur wirkungsvollen “Botschaftern der Marke” macht (vgl. Kilian, 2012, S. 8).

Synonym(e):

Behavioral Branding Interne Markenverankerung

Verwandte Fachbegriffe:

    Anzeige

    Kommunikation

    Clubhouse

    Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

    Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



    Newsticker

    Agentur-Kunde-Beziehung: mehr Diversity, jetzt!

    Noch fehlt in der Agentur-Kunde-Beziehung an vielen Stellen die Konsequenz, Diversität nachhaltig umzusetzen.…

    Pragmatisch an die Spitze: die neue Chefin von Lufthansa Cargo

    In der Corona-Pandemie ist Luftfracht zum einzigen Gewinnbringer der Lufthansa-Gruppe geworden. Für den…

    Kampf dem “Thomas-Prinzip” – Debatte über Frauenquote

    Spitzenjobs in der Wirtschaft sind weiterhin vor allem mit Männern besetzt. Ein weiteres…

    Anzeige